Weiterentwicklung beruflicher Kompetenzen und Förderung sozialer Fähigkeiten

Florian Wagner ist schwerst-mehrfach behindert. Seit drei Jahren arbeitet er in der Förderstätte der Caritas-Wendelstein Werkstätten in Raubling. Georg Czerny betreut ihn dort. Gemeinsam sind sie ein starkes Team.
 

Arbeitsalltag an die eigenen Fähigkeiten angepasst

"In der Förderstätte geben wir Menschen mit mehrfacher Schwerstbehinderung die Möglichkeit, einer Arbeit nachzugehen, die den persönlichen Kompetenzen entspricht", erklärt Caritas-Mitarbeiter Georg Czerny. "Dabei arbeiten wir auch in der Gruppe und führen behutsam an den Arbeitsalltag heran. Flo füllt beispielsweise mit Unterstützung Likör ab."

Von Florians Computerarbeit profitieren alle

Das ist aber nicht alles, was Florian in der Förderstätte macht. "Für den Speiseplan fotografiere ich und tippe", erzählt er und strahlt. Fotografieren ist nämlich eines seiner Hobbys. Dank Smartphone-App und eines Stativs, das sich am Rollstuhl befestigen lässt, klappt das ganz leicht. Nach einer Stunde ist Florian fertig mit seinem Werk. Dann können alle andere auf einen Blick sehen, welches Essen in der Mittagspause auf den Tisch kommt.


Gemeinsame Freizeit als Ausgleich zur Arbeit

"Wo viel gearbeitet wird, da braucht es auch einen Ausgleich. Deshalb bieten wir hier in Raubling auch verschiedene Freizeitangebote an oder nutzen bei guten Wetter den Garten", so Czerny. Das lockere die Tagesstruktur auf und habe den positiven Nebeneffekt den Teamgeist zu stärken.

Nationenvielfalt im Caritas-Altenheim Maria Eich


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen