Beratung für Angehörige

Fotolia_54461903

Alle Informationen zum Angebot

Eine nahestehende Person ist an einer Alkohol- oder Medikamenten-abhängigkeit erkrankt. 
  • Sie wissen nicht, wie Sie sich dem Betroffenen gegenüber verhalten sollen.
  • Sie wissen nicht, was Sie tun können, um ihn/sie dabei zu unterstützen, sein/ihr Suchtproblem in Griff zu bekommen, denn Sie haben alles versucht.
  • Sie denken, dass Ihr Angehöriger ohne Sie nicht zurechtkommt.
  • Sie fragen sich, ob Sie an seinem/ihrem Konsum mitschuldig sind.
  • Sie schämen sich für sein/ihr Verhalten und ziehen sich sozial immer mehr zurück.
  • Sie sind am Ende Ihrer Kräfte. Sie wissen nicht was Sie tun können, um sich selbst (und Ihre Kinder) zu schützen.
Diese Fragen stellen sich Angehörige immer wieder im Zusammenleben mit einem Suchtkranken.
Oft schweigen sie lange Zeit aus Scham, versuchen nach außen ein normales Leben aufrechtzuerhalten und entwickeln dabei selbst gesundheitliche Beeinträchtigungen.

Während der Suchtkranke auf ein vielfältiges Hilfsangebot zurückgreifen kann, fühlen sich die Angehörigen oft alleingelassen. Nur selten finden sie die Kraft, den Teufelskreis, in dem sie sich befinden, zu durchbrechen.

Je früher Sie als Angehörige/r eine Beratung beginnen, desto größer ist die Möglichkeit einer umfassenden Hilfe für Sie und Ihre Familie.

Wir sind bereit, Ihnen in einem persönlichen Gespräch zuzuhören, mit Ihnen all Ihre Fragen zu besprechen und nach Lösungen für Ihre Probleme zu suchen.

Darüber hinaus bieten wir speziell für Angehörige Alkohol- und Medikamentenabhängiger eine Beratungsgruppe unter suchttherapeutischer Anleitung an.
Im Schutz der Gruppe können Sie mit anderen mitbetroffenen Angehörigen über das, was Sie erleben, denken und fühlen, sprechen.

In der Angehörigengruppe geht es um SIE.
Sie werden sehen, dass Sie nicht alleine sind und dass es außer Ihnen noch andere Menschen gibt, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden.
  • Sie werden merken, dass es Ihnen gut tut, mit anderen Menschen über Ihre Gedanken und Gefühle zu sprechen.
  • Sie werden Informationen zur Erkrankung und deren Auswirkungen auf die Betroffenen und die Familie incl. Kinder bekommen und dadurch die Situation besser verstehen und neue Handlungsmöglichkeiten entwickeln können.
  • Sie werden sehen, dass Sie nicht alleine sind und dass es außer Ihnen noch andere Menschen gibt, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden.
  • Sie werden merken, dass es Ihnen gut tut, mit anderen Menschen über Ihre Gedanken und Gefühle zu sprechen.
  • Sie werden Informationen zur Erkrankung und deren Auswirkungen auf die Betroffenen und die Familie incl. Kinder bekommen und dadurch die Situation besser verstehen und neue Handlungsmöglichkeiten entwickeln können.
Sie haben die Möglichkeit in Krisensituationen neben den Gruppensitzungen auch Einzelgespräche wahrzunehmen.

Die Angehörigengruppe findet jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat von 17.00 bis 18.30 Uhr statt.

Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin für ein persönliches Informationsgespräch.

Ihr Ansprechpartner zu diesem Angebot

Frau Inga Hart
Stellvertretende Einrichtungsleitung
E-Mail: suchtambulanz@caritasmuenchen.de
Telefon: 089 724499350
http://www.caritas-suchtambulanz-erwachsene-muenchen.de
Flyer zum Download


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen
Terminübersicht
Einen Monat früher
Februar 2017
Einen Monat später
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1. Februar 2. Februar 3. Februar 4. Februar 5. Februar
6. Februar 7. Februar 8. Februar 9. 10. Februar 11. Februar 12. Februar
13. Februar 14. Februar 15. Februar 16. Februar 17. Februar 18. Februar 19. Februar
20. Februar 21. Februar 22. Februar 23. Februar 24. Februar 25. Februar 26. Februar
27. Februar 28. Februar