Seminare im Bundesfreiwilligendienst

Seminar Juli/ August 2012

Bild vom BFD-Seminar Juli/ August 2012 zur Galeriezur Galerie

Dieses Seminar wurde von 17 Teilnehmer/innen besucht, davon war es für 14 das letzte Seminar. Deshalb ging es auch am Montag erst mal darum, die Erwartungen und den Verlauf der Woche zu klären. Danach wurde eine Reflexion des BFD durchgeführt mit dem Ziel, sich im Austausch mit den anderen möglichst viel "Beute" aus diesem Jahr bewusst zu machen.

Am Dienstag hat Susanne vom Fachbereich Freiwilligendienste eine Runde für offene Fragen gemacht. Auch hier ging es um Rückblick auf den BFD.
Später gab es eine Präsentation zum Thema Arbeitszeugnisse gehalten von Maria Kraus – Gerard. Danach bekamen die Teilnehmer den Auftrag, sich selber ein Zeugnis zu schreiben (nach dem Motto "wenn ich mein Chef wäre".) Hier gab es auch Hilfe und Unterstützung durch die Seminarleitung. Außerdem befassten sich die Freiwilligen mit Kompetenzen, die sie während ihres Freiwilligendienstes erworben haben.

Den Mittwoch gestaltete eine Gastdozentin (Dagmar Gumberger) zum Thema "fair streiten". Dabei setzten sich die Freiwilligen mit „Gefühlen und ihren Gesichtern“ auseinander, lernten eigene Gefühle und Bedürfnisse (besser) kennen und definierten, wann ein Streit auch wirklich einer ist.

Neben den Seminaren hatten wir viel Spaß beim „Schweinchen fangen“, Werwolf spielen oder auch beim Sonnenbad in den Isarauen. Scheinbar ganz nebenbei erfuhren wir etwas über die Flora und Fauna, die Veränderungen des Flusslaufes durch die Bauten von Wasserkraftwerken und auch über Gefahren durch Treibholz im Fluss.

Ein ganz seltener Vogel: Der Eisvogel brütet seit einiger Zeit wieder in zunehmender Zahl dort. Aber auch Kreuzottern, Graureiher, Libellenlarven oder Huchen kann man hier finden.

Highlight der Woche war eine kleine Radtour entlang der Isarauen. Geretsried stellt dafür top gepflegte Räder zur Verfügung, die man auch in der Freizeit leihen kann. Manche Freiwilligen entdeckten dabei auch den nahe gelegenen Bibi – See als Ausflugziel für sich. Denn auch das gehört zur Bildung dazu – mal raus zu gehen und einen anderen Blick auf die Dinge zu bekommen.

Donnerstagabend wurde obligatorisch gegrillt und hin und wieder mal ein „Youtube – Video“ geschaut – manch ein BFD-ler ist da ja bestens mit Technik ausgerüstet - aber auch im klassischen Witze – Erzählen probte sich der ein oder die andere. Wir werden sicher alle hundert Jahre, weil wir so viel gelacht haben und lachen ja bekanntlich gesund ist.

Antje Andrée



Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen