Seminare im Bundesfreiwilligendienst

Seminar 18.-22.03.2013 – Thema „Kommunikation“

Am Montag, den 18.03. war es für 82 Freiwillige wieder soweit – ihr nächstes Seminar fand auf der Burg Schwaneck statt. Gut gestärkt nach dem Mittagessen ging es auch schon in den vier Gruppen in ihren Arbeitsräumen los mit gegenseitigem Kennenlernen, Erinnerung an Seminarregeln, Vorstellen der Hausregeln. Die Gruppen, die noch nie auf der Burg waren, machten eine Führung. Doch auch danach verliefen sich immer noch einige Freiwillige auf ihrem Weg zu ihren Zimmern, dem Essensraum oder den Seminarräumen. Doch im Verlauf der Woche sollte es besser werden mit der Orientierung.

Gruppe A mit Antje (Klein) zur Galeriezur Galerie

Den Dienstag starteten die Gruppen mit ihren jeweiligen Teamer/innen ins Thema der Woche – Kommunikation. So waren die nächsten Tage Begriffe wie das „Vier-Ohren-Modell“ nach Schulz von Thun, die Feedbackregeln, das Johari-Fenster, die Axiome von Watzlawick im ganzen Haus zu hören, um nur einige Beispiele zu nennen. Theoretisches Wissen wurde anhand vieler Übungen in die Praxis umgesetzt, was einigen Teilnehmer/innen viel abverlangte, sie diese Situationen jedoch mit Bravour meisterten.
Selbstverständlich durfte die mittlerweile bekannte Einsatzstellenreflexion in dieser Seminarwoche nicht fehlen – die Freiwilligen ließen dadurch die anderen Gruppenmitglieder einen Einblick in ihren Arbeitsalltag bekommen. In einer Gruppe verteilten sie Noten für die Einsatzstellen und sollten dabei einen Konsens finden.
Die Freiwilligen hatten täglich die Möglichkeit, an Abendprogrammen (Improvisationstheater, Traumfänger basteln, Bouldern, die Werwölfe vom Düsterwald) und Nachtgedanken teilzunehmen – viele Freiwillige nutzten diese Angebote.

Auch der Bunte Abend am Donnerstag durfte nicht fehlen – unter dem Motto „In 80 Tagen um die Welt“ präsentierten die Gruppen verschiedenste Darbietungen wie zum Beispiel das Spiel „Eins, zwei oder drei“, bei dem die Teamer/innen Fragen aus aller Welt beantworten mussten. Danach lud das Wirtshaus „Verreck ums Eck“ zu Besuch ein und, die „MS BUFDI“ besuchte per See alle Herren Länder. Zum Ende hin spielte der ganze Saal „Die Reise nach Jerusalem“, bei der sich Max als Sieger präsentierte. Der Höhepunkt des Abends war der spontan getanzte Harlem – Shake. Danach trafen wir uns noch zum Ausklang im Café International der Burg.
Am Freitag hieß es dann wieder Abschied nehmen - und nach einem wohlverdienten Wochenende freuten sich die Klienten und KollegInnen in den Einsatzstellen wieder auf eine neue Woche mit „ihren“ Freiwilligen – bis zum nächsten Seminar!

Susanne und Antje



Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen