Pflege für Menschen im Alter

Sie ist ein tiefer Einschnitt im Leben von Betroffenen und Angehörigen: Die Erkenntnis, dass der normale Alltag nicht mehr ohne fremde Hilfe zu bewältigen ist.

Wann ist man pflegebedürftig?

Laut Gesetzgeber gelten jene Personen als pflegebedürftig, die auf Dauer, jedoch voraussichtlich mindestens sechs Monate, infolge von Krankheit oder Behinderung in erheblichem Maße auf Hilfe bei den gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des Tages angewiesen sind:

  • Körperpflege
  • Ernährung
  • Mobilität
  • Hauswirtschaftliche Versorgung

Ob Pflegebedürftigkeit vorliegt, prüft der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK). Dieser entscheidet auch, ob eine der drei Pflegestufen vorliegt, nach denen sich die Pflegeleistungen bemessen.


Zu Hause oder im Heim pflegen?

Oft die erste, aber auch schwerste Entscheidung: Kann die pflegebedürftige Person weiter in der eigenen Wohnung leben? Oder ist eine kurzfristige oder dauerhafte Pflege in einer Pflegeeinrichtung möglicherweise die geeignetere Alternative?

Diese wichtige Entscheidung steht am Anfang aller Überlegungen.



Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen