Projekt IntegrationsBrücke


Projekt Integrationsbrücke - gefördert durch die Europäische Union, EHAP, das Bundessozialministerium und die Landeshauptstadt München
EHAP
Das Projekt wird durch EHAP gefördert .

Das Projekt IntegrationsBrücke (PIB) unterstützt und begleitet neuzugewanderte EU Bürger und deren Angehörige beim Umgang mit psychischen Problemen, Kommunikationsproblemen und migrationsspezifischen Belastungen.
 
Wir sind ein Team von Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie Psychologinnen und Psychologen mit eigenem Migrationshintergrund.
 
Wir sprechen Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Griechisch, Mazedonisch, Polnisch, Portugiesisch,  Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Serbokroatisch und Spanisch.

Wir ziehen bei Bedarf den Dolmetscherdienst des Bayerischen Zentrums für TranskulturelleMedizin e. V. zur Unterstützung hinzu.


Was bieten wir an? 


- Beratung und auch persönliche Begleitung von EU Bürger
  
- fachliche Beratung von Fachkräfte und Einrichtungen zum Umgang mit psychischen Problemen bei Menschen mit Migrationshintergrund.


Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie den Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen gefördert.

Telefon: (089) 23 11 49 41
PIB@caritasmuenchen.de
 
Ihre Ansprechpartnerin: Frau Joanna Stridde

Flyer Projekt IntegrationsBrücke

Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen