Zusammen sind wir Heimat

Viele Menschen haben in den vergangenen Jahren ihre Heimat verloren. Sie sind vor Krieg, Vertreibung, Hunger und Not geflohen. Damit sie in Deutschland Heimat finden, müssen sich Einheimische und Zugewanderte öffnen und sich mit Respekt und Wertschätzung begegnen. Dieses Miteinander gut zu gestalten und Integration zu ermöglichen ist eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe während der kommenden Jahre. Wir sind uns sicher: Heimat wird mehr, wenn man sie teilt. Deshalb steht die Caritas-Jahreskampagne 2017 unter dem Motto Zusammen sind wir Heimat. Neugierig geworden? Dann klicken Sie auf den Heimatfilm-Videospot zur Kampagne.

Mehr Informationen unter www.zusammen-heimat.de

Aktuelles Caritas-Filmprojekt: Flucht nach vorn

Das neue Filmprojekt „Flucht nach vorn“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Caritas mehrerer Diözesen und von Caritas international. Wir zeigen: Flüchtlinge auf ihrer oft lebensgefährlichen und gleichzeitig ungewissen Reise nach Deutschland. Wir zeigen: die ehren- und hauptamtlichen Helferinnen und Helfer, die weltweit Menschen unterstützen, begleiten, die anpacken und somit die Flucht nach vorn antreten. Denn ihnen ist klar: Wir tragen Mitverantwortung für die Fluchtursachen. Wir sind durch Kommunikation, Handel, Waffenlieferungen und Konsumverhalten eng mit der Welt der Flüchtlinge verknüpft. Dank der vielen Helfer können wir als Caritas die Menschen in Kriegs- und Krisenländern, entlang der Fluchtroute, in den Flüchtlingslagern der Nachbarländer und in vielen Initiativen in Deutschland unterstützen.

Dokumentation zeigt auch Flüchtlinge und Helfer in Fürstenfeldbruck

Für den Film „Flucht nach vorn“ reiste das Kölner Team von Kigali Films, zwischen März und Mai 2016, auf die griechische Insel Lesbos und begleitete Rettungseinsätze der Organisation MOAS in der Ägäis. An vielen Orten in Deutschland, unter anderem bei uns in Fürstenfeldbruck, wurden Flüchtlinge und Helfer(innen) begleitet und interviewt.

Entdecken Sie die Webseite und den etwa 30-minütigen Film unter http://www.flucht-nach-vorn.com.

„Flucht nach vorn“-Trailer

Gute Gründe, sich für Flüchtlinge zu engagieren

Deckblatt des Leporellos
Foto: Caritas München

Tausende von Ehrenamtlichen engagieren sich bei der Caritas, in Pfarreien und Gemeinden für Flüchtlinge und Asylbewerber. Um sie zu stärken und zu unterstützen, haben wir vom Diözesan-Caritasverband - in Form eines Leporellos - „Gute Gründe, sich für Flüchtlinge zu engagieren“ zusammengestellt. Die acht Gründe werden jeweils auf der Vorderseite mit einem Foto illustriert, auf der Rückseite finden sich sachlich fundierte Argumente. 

Die Publikation wird an ehrenamtliche Helfer, Kooperationspartner und Interessierte verteilt. Zusätzlich kann sie auch unter pressestelle@caritasmuenchen.de bestellt werden. Ausführliche Informationen und weiterführende Texte zu den einzelnen guten Gründen, finden Sie außerdem hier bei uns im Netz.

Zum Onlinebreich der guten Gründe

Überarbeite Broschüre für Ehrenamtliche in der Asylarbeit

Cover für überarbeitete Asylbroschüre
Caritas München

Die Broschüre „Flüchtlinge und Asylbewerber begleiten und unterstützen“ liegt jetzt in einer neuen, komplett überarbeiteten Version vor. Das Erzbischöfliche Ordinariat München und der Diözesan-Caritasverband hatten diese Basisinformationen für Ehrenamtliche und Helferkreise in der Asylarbeit im September 2014 herausgebracht. Kompakt und übersichtlich werden gesetzliche Regelungen zu Asyl in Deutschland erläutert, Hilfsmöglichkeiten für Ehrenamtliche aufgezeigt und die Kooperation mit hauptberuflichen Asylberatern beschrieben. Die Broschüre enthält jetzt neu Informationen über die Fördermittel der Erzdiözese, die Ehrenamtskoordinatoren in den Landkreisen und Adressen von Kontaktstellen und Ansprechpartnern in München und Oberbayern. Auch auf das sogenannte Kirchenasyl wird eingegangen. Die Broschüre ist eine erste Information für ehrenamtlich tätige Frauen und Männer in der Asylarbeit.

Überarbeitete Asylbroschüre zum Download

Stadt und Landkreis München
Allein der Caritas-ALVENI-Flüchtlingsdienst kümmert sich derzeit in der Stadt und im Landkreis München um mehrere Tausend Flüchtlinge.

Alveni-Sozialdienste für Flüchtlinge

Migranten helfen Migranten
Eines der erfolgreichsten Projekte sind die Kulturdolmetscher des Caritas-Hauses der Nationen. Frauen und Männer, die selbst nach Deutschland eingewandert sind, bringen nicht nur ihre Sprachkenntnisse ein, sondern vermitteln auch bei kulturbedingten Schwierigkeiten.

Alveni - Haus der Nationen

Landkreise in Oberbayern
In den Landkreisen Berchtesgadener Land, Dachau, Freising, Fürstenfeldbruck, Garmisch-Partenkirchen, Mühldorf sowie Pfaffenhofen und Rosenheim leistet die Caritas im Auftrag und meist in enger Kooperation mit dem Landratsamt die Beratung und Betreuung der Asylbewerber. 

www.caritas-dachau.de
www.caritas-freising.de
www.caritas-fuerstenfeldbruck.de
www.caritas-garmisch.de
www.caritas-muehldorf.de
www.caritas-pfaffenhofen.de
www.caritas-rosenheim.de
www.caritas-berchtesgadener-land.de

Die Caritas bietet Menschen, die zu uns gekommen sind folgende Unterstützung an

Sie wollen helfen?

Ihre Spende kommt an! Spenden Sie jetzt.
Hilfe für Flüchtlinge
Für Pfarrgemeinden und Ehrenamtliche: Informationen und Hilfsmöglichkeiten

Caritas ist „Nah. Am Nächsten“ – und der Nächste ist nicht zuletzt der Mensch, der aus der Ferne und Fremde zu uns kommt. Diesem biblischen Auftrag fühlt sich auch der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising verpflichtet.

Mehr Informationen zu Flucht, Vertreibung und Migration



Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen