"Positiv Pilgern" auf dem oberbayrischen Jakobsweg

Jakobsmuschel

Die Psychosoziale AIDS-Beratungsstelle der Münchner Caritas geht mit einer Gruppe von HIV-positiven Menschen vom 27. bis 31. Juli 2014 auf den Jakobsweg.

Ausgangsort ist das Kloster Andechs. Im Zeichen der Jakobsmuschel, die als Wegmarkierung diesen Pilgerweg kennzeichnet, geht es in 5 Tagesetappen bis zur Wieskirche. 

Wir gehen täglich ca. 10 bis 15 km. Insgesamt werden wir an diesen 5 Tagen etwa 60 km laufen. Einem Pilgerweg gemäß werden wir in einfachen Unterkünften in Doppel-/Mehrbettzimmern übernachten. Ein Begleitfahrzeug kann für Gepäcktransport und in Notsituationen genutzt werden.

Wichtig sind gut eingelaufenen Wanderschuhe, Kleidung für alle Möglichkeiten des Wetters, die körperliche Verfassung täglich 3 bis 4 Stunden zu wandern und die Lust am Laufen. 

Wir verfolgen damit mehrere Ziele:

·         Pilgern tut Leib und Seele gut
·         Pilgern verbindet uns mit uns , mit der Gruppe, mit Natur
·         Bei Menschen mit HIV und AIDS, besonders wenn sie schon lange infiziert sind, wirkt sich die Infektion auch psychisch aus. Gemeinsam pilgern hilft gegen Isolation und Depression.
·         Wir setzen ein öffentliches Zeichen für Menschen mit HIV
·         Wir eröffnen neue Potentiale bei Menschen mit HIV/AIDS 


Diese Veranstaltung richtet sich an Menschen mit HIV/AIDS und ihre Freunde und Angehörigen.
Wir bitten um Anmeldung bis 1. Juli.
Ein Treffen zur Vorbereitung findet am 2. Juli um 16:00 in der Beratungsstelle statt.


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen
Terminübersicht
Einen Monat früher
Dezember 2016
Einen Monat später
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1. Dezember 2. Dezember 3. Dezember 4. Dezember
5. Dezember 6. Dezember 7. Dezember 8. Dezember 9. Dezember 10. Dezember 11. Dezember
12. Dezember 13. Dezember 14. Dezember 15. Dezember 16. Dezember 17. Dezember 18. Dezember
19. Dezember 20. Dezember 21. Dezember 22. Dezember 23. Dezember 24. Dezember 25. Dezember
26. Dezember 27. Dezember 28. Dezember 29. Dezember 30. Dezember 31. Dezember