Perfider Missbrauch des Namens Caritas

Perfider Missbrauch des Namens Caritas
Kein Mitarbeiter der Caritas kommt unangekündigt

München, 2. März 2017. Zu den polizeilichen Ermittlungen gegen eine Betrügerin, die sich als Caritas-Mitarbeiterin ausgab, stellt der Geschäftsführer der Caritas-Zentren München Stadt/Land, Norbert J. Huber, fest: „Es ist besonders perfide, den guten Namen der Caritas zu missbrauchen, um hilfsbedürftige Menschen zu betrügen und zu bestehlen.“ Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas-Sozialstationen, die zur Pflege und Unterstützung zu den Menschen nach Hause kommen, würden nie unangemeldet kommen, so Huber. „Wenn noch nicht bekannte Mitarbeiter/innen eingesetzt werden, kommen sie zusammen mit einer erfahrenen Kraft.“

Mehr zu dieser News

Helferschulung für PflegePartner - Samstagskurs -

Helferinnen in der sozialen Betreuung demenzerkrankter Menschen

Mehr zu dieser News

Wechsel im Vorstand des Diözesan-Caritasverbands

Wechsel im Vorstand des Diözesan-Caritasverbands
Vorstand Klaus Weißbach geht nach zehn Jahren in Ruhestand
Nachfolger Thomas Schwarz übernimmt am 1. Februar

München, 27. Januar 2017. Im Vorstand des Diözesan-Caritasverbands München und Freising e.V. steht ein Wechsel bevor. Klaus Weißbach (60), der im dreiköpfigen Vorstand für Wirtschaft und die Geschäftsbereiche Altenheime und Behinderteneinrichtungen zuständig ist, geht zum 31. Januar 2017 aus gesundheitlichen Gründen in Ruhestand. Die Nachfolge tritt am 1. Februar 2017 der Betriebswirt Thomas Schwarz (38) an. Klaus Weißbach wird am 31. Januar mit einem Festakt, zu dem sich zahlreiche Gäste aus Kirche, Politik und Wirtschaft angekündigt haben, verabschiedet.

Mehr zu dieser News

Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen