Pater Rupert Mayer - unser Namensgeber

Pater Rupert Mayer bei der Straßensammlung

Was ist wichtig im Leben? Die Gespräche mit Stifterinnen und Stiftern führen immer wieder zu den zentralen Werten Menschlichkeit und Nächstenliebe. Pater Rupert Mayer (1876-1945) lebte sie wie wohl kein anderer.

In der Nachfolge Jesu setzte er sich für die Menschen in München ein, deren Not am größten war – für Flüchtlinge, wohnungslose Familien und Gebrechliche. Unbeugsam verteidigte er zur Zeit des Nationalsozialismus die christlichen Grundsätze. Er legte mit seinem Wirken wesentliche Grundsteine für die heutige Caritas in der Großstadt München und wird deshalb als Patron der Caritas verehrt. 1987 sprach ihn Papst Johannes Paul II. im randvollen Olympiastadion in München selig.

Noch heute kommen täglich junge und alte, behinderte und kranke Menschen an sein Grab in der Münchner Bürgersaalkirche. Gläubige Christen, aber auch Zweifler und Zauderer vertrauen auf seine Hilfe und Fürbitte. Seit rund 70 Jahren lebt der Jesuitenpater in unseren Herzen weiter.

Lieblingsgebet des Pater Rupert Mayer

Herr wie Du willst, soll mir gescheh`n,
und wie Du willst, so will ich geh`n,
hilf Deinen Willen nur versteh`n.

Herr wann Du willst, dann ist es Zeit,
und wann Du willst, bin ich bereit
heut und in alle Ewigkeit.

Herr was Du willst, das nehm` ich hin,
und was Du willst, ist mir Gewinn;
genug, dass ich Dein Eigen bin.

Herr weil Du`s willst, drum ist es gut;
Und weil Du`s willst, drum hab ich Mut.
Mein Herz in Deinen Händen ruht.


> Zustiften oder Stiften? Ihre Möglichkeiten


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen