Gemeinsam erarbeitete Grundlagen/Rahmenbedingungen als Voraussetzungen zur Umsetzung unseres pädagogischen Konzepts

Gemeinsam erarbeitete Grundlagen/Rahmenbedingungen als Voraussetzungen zur Umsetzung unseres pädagogischen Konzepts:

  • Klassenleitung im Klassenteam (Klassenlehrer*in +Heilpädagog*in /Heilpädagogische*r Förderlehrer*in)
  • klassenübergreifende Kenntnis jeder Schülerin, ihrer Stärken und ihres aktuellen emotionalen/sozialen Förderbedarfs
  • Herstellung von Transparenz bzgl. der Befindlichkeit unserer Schülerinnen durch tägliche Absprachen mit an der Förderung beteiligten Pädagog*innen/Psycholog*innen aus Heim und Schule
  • enge Abstimmung hinsichtlich Erziehungs- und Hilfeplanung mit den Wohngruppen
  • Vermeidung von Krisen durch den Einsatz präventiver und deeskalierender Maßnahmen
  • Weiterbildungen/Trainings/klare Richtlinien zum Schutz von Schülerinnen und Mitarbeiter*innen
  • Schaffung einer „Wohlfühlatmosphäre“ im Schulhaus und in den Klassenzimmern
  • Herstellung einer konkurrenzfreien Atmosphäre sowie einer offenen Fehlerkultur im Unterricht
  • emotionale/soziale Stabilisierung - Probleme haben Vorrang, gemeinsam werden Lösungen entwickelt
  • Fokus des täglichen Schullebens auf Beziehungsarbeit, Förderung der Selbstwirksamkeit und des sozialen Lernens - einstimmige Ablehnung von Maßnahmenkatalogen/bloßer Verhängung von Konsequenzen/des Einsatzes restriktiver Methoden nach „Fehlverhalten“
  • Bewältigung schwieriger Situationen in Einzelgesprächen, keine öffentliche Zurechtweisung/Bloßstellung
  • Ernstnehmen von Handlungsmotiven, auch wenn diese eigenen Wertvorstellungen widersprechen
  • Erziehung zur reflektierten Meinungsbildung/freien Meinungsäußerung



Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen