Einrichtungen und ambulante Hilfen für Menschen mit Behinderung

Informationen in leichter Sprache

Kontaktmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen

Wir sind weiterhin erreichbar.
Menschen mit Behinderungen und Angehörige können sich telefonisch oder per Mail weiterhin, je nach Region, bei folgenden Diensten informieren und beraten lassen:

Werkstätten für Menschen mit Behinderungen

Für alle vier Werk- und Förderstätten gilt weiterhin bis einschließlich 08.06.2020 ein Betretungsverbot für die Beschäftigten Menschen mit Behinderungen. Davon ausgenommen sind nun unter anderem Menschen mit Behinderungen, die „zuhause“ oder ambulant betreut wohnen. Bei Fragen zum Zeitpunkt und der Art und Weise der schrittweisen Öffnung der Werkstätten für diese Personen bitten wir Sie, sich direkt an die jeweilige Werkstatt zu wenden.

Unter bestimmten Voraussetzungen wird zudem weiterhin eine Notbetreuung angeboten.
Wenden Sie sich bei Fragen diesbezüglich bitte auch direkt an Ihre Werkstatt.
 
Davon sind alle unsere Caritas-Werkstätten betroffen:

Heilpädagogische Tagesstätten, Frühförderstellen & Förderschule

Die heilpädagogischen Tagesstätten und die Philipp-Neri-Förderschule bleiben weiterhin . Unter bestimmten Voraussetzungen wird eine Notbetreuung angeboten.
 
Die Frühförderstellen sind , bieten jedoch weiterhin telefonisch oder per Email Beratung und Kontaktmöglichkeiten an.
Wenden Sie sich bei Fragen diesbezüglich bitte direkt an Ihre Einrichtung.
 

Davon betroffen sind folgende Einrichtungen:

Heilpädagogische Tagesstätten, Frühförderstellen & Förderschule

In unseren Wohneinrichtungen besteht derzeit ein generelles .
Bitte halten Sie sich an diese Regelungen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Telefonisch können Sie die selbstverständlich weiterhin erreichen.
 
Diese Regelung gilt für folgende Einrichtungen:

Die Pandemie trifft ältere, kranke und arme Menschen besonders hart. Helfen Sie uns, diesen Menschen beizustehen.