Corona Aktuell - Hilfe für Pflegende Angehörige

Pflegende Angehörige trifft die Corona-Pandemie auf besondere Weise. Welche Maßnahmen kann ich ergreifen, meinen Angehörigen zu schützen? Was passiert, wenn ich krank werde und keine Einrichtung nimmt meinen Angehörigen auf? Welche Entlastungsmöglichkeiten habe ich, wenn die Tagespflege wegfällt und wie erkläre ich meinem dementen Angehörigen die Situation?

Für diese und andere Fragen stehen unsere Fachstellen für Pflegende Angehörige der Caritas telefonisch und teilweise auch per Mail zu Verfügung. Jeder Fall ist individuell. Rufen Sie uns an, wenn Sie Unterstützung brauchen! Gemeinsam suchen wir nach einer Lösung für Ihre Situation. Sie finden die für sich zuständige Einrichtung unter:

 
Sehr gute Informationen bieten auch die Internet-Seiten der Deutschen Alzheimer Gesellschaft. Sie finden dort Antworten auf die häufigsten Fragen, die dem Verein in der aktuellen Situation am Alzheimer-Telefon gestellt werden. Sie finden dort ebenfalls Tipps zur Unterstützung Ihres Alltags.

 
Wenn Sie sich lieber online beraten lassen wollen, dann bietet Ihnen die Online-Beratung des Deutschen Caritas-Verbands die Möglichkeit dazu. Unter folgendem Link können Sie alle Fragen zum Thema Leben im Alter online stellen.

 
Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat ebenfalls eine Liste mit eventuell für interessanten Links zusammengestellt.
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat Mitte Mai Änderungen der Gesetzeslage zur Unterstützung pflegender Angehöriger beschlossen. Der Gesetzentwurf regelt im Einzelnen:
eine bessere Unterstützung zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf in einer akuten Pflegesituation, Flexibilisierungen bei Familienpflegezeit und Pflegezeit und die Berücksichtigung von Einkommenseinbußen bei der finanziellen Förderung durch zinslose Darlehen. Genauere Informationen finden Sie hier:
Die Pandemie trifft ältere, kranke und arme Menschen besonders hart. Helfen Sie uns, diesen Menschen beizustehen.