Veranstaltungen

Trauern und Trösten
Vortrag mit Aussprache
 
Trauer heißt die Antwort unserer Seele auf einen erlittenen Verlust. Eine not-wendige Antwort. Deutlicher als früher können wir heute sagen, was dabei hilft und was nicht. Und wie wir uns selbst und anderen nahe sein können, mitfühlend, wertschätzend, tröstend. Dazu will dieser Abend ermutigen.
 
Als ev. Pfarrer hat Waldemar Pisarski nach dem Theologiestudium eine klinische Seelsorgeausbildung in den USA absolvierte und baute anschließend in Großhadern ein Zentrum für klinische Seelsorgeausbildung auf. Er war Pfarrer an der KZ-Gedenkstätte Dachau und theologischer Leiter der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Erwachsenenbildung in Bayern. Bekannt ist er auch als Autor zum Thema Trauer, als Gestalttherapeut, Referent und Lehrsupervisor.

Herr Pisarski

Freitag, 27. September 2019, 19.00 Uhr
Caritas-Zentrum Traunstein
Waldemar Pisarski

Letzte Hilfe Kurs

Letzte Hilfe Kurs

Termin: 06. und 13.11.2019,
18.00 - 20.00 Uhr
im Caritas-Zentrum Traunstein

Das Sterben einer nahestehenden Person macht uns als Mitmenschen oft hilflos. In den vergangenen Jahrzehnten ist früher selbstverständliches Wissen zur Sterbebegleitung verloren gegangen und damit das Zutrauen, als Mensch und als Gesellschaft Sterbenden beistehen zu können.
 
Sterbebegleitung ist aber kein Expertenwissen, das gänzlich Institutionen überlassen werden muss, sondern ist auch in Familie und Nachbarschaft möglich und notwendig. Denn viele Menschen möchten zu Hause sterben, umgeben von vertrauten Menschen.
 
Der Letzte-Hilfe-Kurs will ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden, denn Zuwendung ist das, was wir am Lebensende am meisten brauchen.
An den beiden Abenden werden zentrale Themen behandelt:
Sterben gehört zum Leben: Wann beginnt Sterben?  Wie erkennt man, dass ein Mensch stirbt?
Vorsorgen und Entscheiden: Wie kann ich die Behandlung am Ende beeinflussen? Wer soll mich vertreten?
Leiden lindern:
Körperliche Beschwerden lindern - mit psychischen, sozialen und spirituellen Nöten umgehen - Essen und Trinken am Lebensende
Abschied nehmen vom Leben:
Abschied und Rituale - Bestattung und Bestattungsvorsorge
 
2 zusammenhängende Kursabende: Mittwoch, 06.11. und 13.11.2019, 18 - 20 Uhr
Caritas-Altenheim St. Irmengard, Herzog-Wilhelm-Straße 20, 83278 Traunstein
Referentin: Christina Erl-Danhof, Dipl. Sozialpädagogin/FH, Einsatzleitung Amb. Hospizdienst Caritas Traunstein
Kursgebühr: 8,-- €,
Anmeldung: KBW, Tel. 08 61 – 6 94 95

Kreativnachmittag

Kreativnachmittag für Trauernde

„Wenn Dich das Leben in einen Scherbenhaufen stellt, mach ein Mosaik daraus“!
 
Manchmal findet man keine Worte, es gibt einfach keine, oder niemand möchte sie mehr hören.
Damit die Trauer nicht im Kopf bleibt oder einfriert, bieten wir Menschen die einen geliebten Verstorbenen betrauern die Möglichkeit, mit Hilfe der in uns allen angelegten schöpferischen Kräfte, ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen und sie somit wieder in Fluss zu bringen.
 
Wir gestalten aus Scherben ein Mosaik -  aus Zerbrochenem etwas Neues. Anschließend ist genügend Raum und Zeit für den Austausch in der Gruppe bei Kaffee und Kuchen.
 
Mitbringen müssen Sie, außer etwas Mut sich auf Neues einzulassen, nichts.
 
Termin:  Samstag, 02.11.2019
Uhrzeit:  14.00 bis 18.00 Uhr
Traunstein, kath. Pfarrheim Hl. Kreuz, Clubraum, Schlossstraße 15c
Leitung: Trauer- und Hospizbegleiterinnen: Sabine Bartel-Reinmiedl, Rita Frank
Eintritt frei – Unkostenbeitrag vor Ort  für Materialien ca. 15,-- €
Anmeldung und Informationen beim Ambulanten Hospizdienst der Caritas, 0861 – 9 88 77 - 920

Erinnerungsbretter gestalten

Erinnerungsbretter gestalten

Der Trauer einen kreativen Ausdruck geben
   
Wir eröffnen Trauernden die Möglichkeit, für einen verstorbenen wertgeschätzten Menschen eine Erinnerungsstele zu schaffen. Die Kursleiterinnen geben Anregungen und Begleitung, den persönlichen  Gedanken, Gefühlen und Erinnerungen an die verlorene Person Ausdruck zu geben und dabei aus der eigenen Kreativität zu schöpfen.

Ein "einfaches" Holzbrett verwandelt sich mittels Farbkreationen, Ornamenten und Schrift in eine Andenken-Stele, die z.B. im Garten aufgestellt als Bindebrett für Blumen dienen kann, oder einfach als Erinnerungsbrett im Haus oder einem stillen Ort Platz findet.
   
Termin: Samstag, 09. März 2019, Uhrzeit: 10 - 15 Uhr mit 1 Stunde Mittagspause
Ort: Schule der Phantasie Traunstein, Stadtplatz 38 / Rückgebäude

   
Referenten: Brigitte Maier,  kreative Arbeit
Andrea Klötzler, Hospiz- und Trauerbegleiterin

 
Anmeldungen und Auskünfte: Ambulanter Hospizdienst Caritas Traunstein, Tel: 08 61 / 9 88 77 - 940
   
Teilnehmerbegrenzung: 8 - 10 Personen
 
Teilnehmergebühr inklusive Material:  30,- €
   
Bitte mitbringen: ein Brett ca. 2 cm dick, 160 bis 200 cm lang und 15 bis 30 cm breit (im Baumarkt erhältlich - kann auch besorgt werden - bitte bei der Anmeldung angeben).
2 Wassergefäße, Mallappen. Außerdem, falls gewünscht ein Spruch, ein Gedanke, ein Zitat oder eine Weisheit, die Sie anspricht.
Bitte an entsprechende Malkleidung denken.
Farben, Pinsel und alles Weitere werden bereitgestellt.


In Kooperation Ambulanter Hospizdienst und Schule der Phantasie, Stadt Traunstein



Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen