Filmnachmittag im ASZ

04.10.2018
14:30 - 16:30 Uhr
Alten- und Service-Zentrum Pasing
Bäckerstr. 14
81241 München

(Filmtitel erfahren Sie im Büro)
Der Film spielt im Sommer 1956 in der DDR. Der Theaterpatriarch, geboren in Augsburg am 10. Februar 1898 als Eugen Berthold Friedrich Brecht, verbringt diesen Sommer in seinem Sommerhaus in Brandenburg in dem Örtchen Buckow. Es ist der letzte Ferientag, bevor Brecht wieder nach Berlin
Veranstaltungen im Oktober
zurückfährt, um die neue Theatersaison vorzubereiten. In
seinem Sommerhaus sind sämtliche wichtigen Frauen aus
seinem Leben zusammengekommen: seine Ehefrau (Helene
Weigel), die gemeinsame Tochter Barbara, die ehemalige
Geliebte und seine aktuelle Geliebte.
Die Gruppe plaudert im Garten an einem kleinen See, isst und trinkt, philosophiert über die Kunst, die Politik und über den Sinn des Lebens. Dies wird beobachtet von der Staatssicherheit, die den Besucher und Staatskritiker Wolfgang Harich inhaftieren will.
Helene Weigel kann das verhindern.
Der einflussreiche deutsche Dramatiker, Librettist und Lyriker des 20. Jahrhunderts stirbt vier Tage später in Ost-Berlin am 14.
August 1956. Filmbegleitung mit Gespräch durch Sigrid Wagner. Anmeldung erwünscht.





Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen