Sozialcourage-Medienpreis 2017


Medienpreisverleihung

Der Diözesan-Caritasverband hat 2017 zum dritten Mal den „Münchner Sozialcourage-Medienpreis“ verliehen. Beim Medienempfang am 20. Juni, in München wurden die Auszeichnungen von den drei Vorständen des Caritasverbands übergeben.

1. Preis

Den ersten Preis (mit 2000 Euro dotiert) erhielt der Münchner Filmemacher Max Kronawitter für seinen Fernsehfilm „Genug gelitten“, der in der ARD und im BR ausgestrahlt wurde. Der Reporter begleitet zwei Menschen beim Sterben: eine Frau auf dem Weg zur Selbsttötung in der Schweiz, einen Mann in der Palliativstation der Barmherzigen Brüder in München und die allerletzten Tage Zuhause.


2. Preis

Der zweite Preis (1000 Euro) ging an Christian Heinrich für seinen Print-Beitrag „Der Schiri mit der Hand“ im Starnberger Merkur. Die Geschichte gibt einen kleinen Einblick in den Alltag eines Menschen mit spastischer Behinderung und wie dieser gemeinsam mit anderen gemeistert werden kann, so dass alle daran Beteiligten gut miteinander leben können.

Christian Heinrichs Reportage "Der Schiri mit der Hand"


3. Preis

Über den dritten Preis (500 Euro) freute sich Anna Gauto mit ihrer Handelsblatt-Onlinereportage „Weißt Du, was schwul heißt?“, in der sie beschreibt, wie Homosexuelle und Geflüchtete in einem Münchner Konzert- und Kulturzentrum heftig aneinander geraten.


Gruppenbild mit den Preisträgern und Caritasvorständen. zur Galeriezur Galerie





Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen