SKOLL - Selbstkontrolltraining -

Alle Informationen zum Angebot

Was ist SKOLL?


SKOLL ist ein Trainingsprogramm für den verantwortungsbewussten Umgang mit Suchtstoffen und anderen Suchtphänomenen, das in 10 Einheiten, im wöchentlichen Thytmus und innerhalb einer geleiteten Gruppe druchgeführt wird.

SKOLL bedeutet, den Konsum oder das riskante Verhalten zu stabilisieren, zu reduzieren oder sogar ganz darauf zu verzichten.

Die Teilnahme ist kostenlos.


"Selbstkontrolle druch Selbsterkenntnis", mit diesem Ansatz richtet sich SKOLL an Sie, falls Sie sich mit Ihrem problematischen Konsum oder ihren problematischen Verhaltensmustern (Glückspiel, PC-Online) auseinandersetzen wollen oder müssen. Prinzipiell wird mit dem zieloffenen und nicht stigmatisierenden Vorgehen ein Raum geöffnet, in dem es Ihnen möglich ist, dass Sie sich in den Lebensumständen und Gewohnheiten ernst genommen fühlen.

Die Trainnerinnen und Trainer fördern durch impulsgebende Übungen Ihre Potenziele aufeigene gesunde Verhaltensmuster und Bewältigungsstrategien. Das zieloffene Vorgehen ermöglicht es Ihnen, ihre riskanten Konsum- und Verhaltensmuster

  • wahrzunehmen,
  • zu stabilisieren,
  • zu reduzieren oder
  • sogar ganz darauf zu verzichten.

Wie ist der Ablauf bei SKOLL?

Das Training besteht aus zehn Einheiten, die im wöchentlichen Turnus durchgeführt weren. In einem Informationstreffen oder Gespräch erhalten sie einen genauen Überblick über Ablauf und Anforderungen des Trainings. Zur Erfolgsüberprüfung findet im Abstand von zehn bis zwölf Wochen ein Nachtreffen statt.

Ein Gruppentreffen umfasst 90 Minuten. Dieser Zeitrahmen hat sich bei maximal acht bis zehn Teilnehmenden bewährt. Der Aufbau der einzelnen Themenbausteine erfolgt nach einer vorgegebenen Struktur, die dennoch Freiräume der individuellen Gestaltung für dei SKOLL-Fachkräfte lässt. Die vielfältigen, zur Verfügung stehenden Materialien sind so aufbereitet, dass sie auf die Erwartungen und die Bedürfnisse der jeweiligen SKOLL-Gruppe zugeschnitten weren können.


Vor Beginn des Kurses findet ein Informationsgespräch statt, um alle Fragen zu klären.

Zentral ist die Erstellung eines Trainingsplans mit Ihren persönlichen Zielen. Das Selbstkontrolltraining hilft Ihnen, eine eigene Entscheidung zu treffen und Strategien zur Krsisenbewältigung zu entwickeln.

Ansprechpartner:

Christoph Dollhopf Dipl. Sozialpädagoge
Klosterweg 2
83646 Bad Tölz
08041-79316-144

Florian Baindl B. A. Soziale Arbeit
Graslitzer Str. 13
82538 Geretsried
08171-983048

mail: fas-toel-wor@caritasmuenchen.de

Download Flyer unserer Beratungsangebote finden Sie hier.
Flyer-Jugendsuchtberatung (6) MB

Ihr Ansprechpartner zu diesem Angebot

Herr Florian Baindl
Sozialpädagoge - Jugendsuchtberatung
E-Mail: fas-toel-wor@caritasmuenchen.de
Telefon: 08171-983040


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen
Terminübersicht
Einen Monat früher
Januar 2021
Einen Monat später
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1. Januar 2. Januar 3. Januar
4. Januar 5. Januar 6. Januar 7. Januar 8. Januar 9. Januar 10. Januar
11. Januar 12. Januar 13. Januar 14. Januar 15. Januar 16. Januar 17. Januar
18. Januar 19. Januar 20. Januar 21. Januar 22. Januar 23. Januar 24. Januar
25. Januar 26. Januar 27. Januar 28. Januar 29. Januar 30. Januar 31. Januar