Aktuelles

20 Jahre TRAPEZ - Traunsteiner Präventionszirkel

Eisi
© Landratsamt Traunstein

Der Traunsteiner Präventionszirkel (TRAPEZ) feiert sein 20-jähriges Bestehen. Anlässlich seins Jubiläums lud TRAPEZ zu einer Feier ins Forum Chiemgau ein. Neben zahlreichen Fachkräften und ehrenamtlichen Akteuren der Suchtprävention befand sich auch der Schauspieler Eisi Gulp (u.a. bekannt aus den Eberhofer-Krimis) unter den geladenen Gästen. Dieser gab sein Präventionsprojekt "Hackedicht" zum Besten.

Zur vollständigen Pressemitteilung vom Landratsamt Traunstein gelangen Sie hier.




Kooperation im Bereich Suchtprävention zwischen der AOK Bayern – Direktion Bad Reichenhall und der Caritas Fachambulanz für Suchterkrankungen – Fachstelle für Suchtprävention Traunstein


AOK 2022
Bild (von rechts): Mathias Förg, Direktor AOK Bayern Direktion Bad Reichenhall; Sebastian Müller, Fachdienstleiter Caritas Fachambulanz für Suchterkrankungen; Lisa Haunerdinger, Präventionsfachkraft Caritas Fachambulanz für Suchterkrankungen

Wir sagen "Danke"!

Die Direktion Bad Reichenhall und das Caritaszentrum Traunstein vereinbaren durch einen Kooperationsvertrag die Zusammenarbeit im Bereich Suchtprävention an Schulen.
Die AOK unterstützt damit die Arbeit der Caritas Fachambulanz für Suchterkrankungen in diesem Bereich auch im Jahr 2022.
Suchtpräventive Workshops werden speziell in den 5. bis 10 Klassen aller Schulen, sowie in Berufsschulen im Landkreis Traunstein durchgeführt.
 
Ziel der Workshops ist es, die Jugendlichen für die Themen Konsum, Missbrauch und Abhängigkeit von Suchtmitteln zu sensibilisieren und sie dabei zu unterstützen, ihr eigenes Konsumverhalten zu reflektieren.
Darüber hinaus werden Informationen über die Entstehung von Suchterkrankungen, Allgemeines zu Alkohol und Drogen, sowie auch zu stoffungebundenen Süchten, wie z.B. Essstörungen, Glücksspiel oder Medien gegeben. Zudem wird der Kontakt zu Jugendlichen hergestellt, die bereits riskant konsumieren und bei der „JUB – Jugendberatung zu Suchtfragen“ weitere Unterstützung z. B. in Form von Gesprächsangeboten im Caritas Zentrum Traunstein, sowie Online (www.caritas.de/onlineberatung) oder telefonisch erhalten können.
Die Fachkräfte der Caritas Fachambulanz führen seit vielen Jahren Präventionsangebote in den Schulen des Landkreises durch. Interessierte Schulen können sich an die Caritas Fachambulanz wenden Tel.: 0861/ 9 88 77 410.




Neues Angebot: Onlineberatung


QR-Code Onlineberatung

Onlineberatung:

Scannen Sie den QR-Code oder
klicken Sie hier, um direkt zur Onlineberatung zu gelangen




Was tun, wenn ein/e Angehörige/r, trinkt oder andere Suchtmitteln konsumiert?

Die Fachambulanz für Suchtkranke in Traunstein bietet eine
Angehörigengruppe
an.

Hier können Sie:
-         Informationen über Suchtmittelkonsum und -erkrankungen erhalten
-         Mehr über die besondere Situation von Angehörigen erfahren
-         Sich mit anderen ebenfalls betroffenen Angehörigen austauschen
-         Hilfreiches im Umgang mit konsumierenden Menschen erörtern
 
Die Gruppe wird von Mitarbeitern der Fachambulanz geleitet.
 
Die Angehörigengruppe findet
 jeden dritten Dienstag im Monat (außer in den Schulferien)
von 18:30 bis 20:00 Uhr
im Gruppenraum 2.14 der Caritas Fachambulanz für Suchterkrankungen
Herzog-Wilhelm-Str. 20, 83278 Traunstein, Telefon: 0861/98877-410
statt.
 
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.







Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen