Ablauf der interdisziplinären Frühförderung

Anmeldung: Anmeldung der Eltern auf Empfehlung des Arztes, der Erzieher der Kindertageseinrichtung, durch eigene Beobachtungen oder einfach, weil Sie Fragen haben oder sich Sorgen um die Entwicklung Ihres Kindes machen.
 
Offenes Beratungsgespräch: Die interdisziplinäre Frühförderung beginnt mit einem offenen Beratungsgespräch mit den Eltern oder Bezugspersonen. Am besten in Ruhe, ohne Kind. Die Eltern nennen ihr Anliegen, erzählen die Entwicklungsgeschichte, ihre Beobachtungen und stellen Fragen. Im Gespräch klärt sich, was Frühförderung für Eltern und Kind bieten kann. Weiterhin erhalten die Eltern Informationen zu Frühförderung, Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten. Auch eine allgemeine Beratung zu den Fragen der Eltern findet Raum.

Eingangsdiagnostik: Nach dem offenen Beratungsgespräch folgt mit Absprache der Eltern die Eingangsdiagnostik. Dafür ist eine Überweisung des Kinderarztes/der Kinderärztin erforderlich. Das Kind wird bei der Eingangsdiagnostik pädagogisch-psychologisch sowie medizinisch untersucht. 

Anschließend werden die Auswertung der Eingangsdiagnostik und der Förder- und Behandlungsplan ausführlich mit den Eltern besprochen. Sie entscheiden dann durch den Antrag auf Kostenübernahme über die Aufnahme der Frühförderempfehlung.    

Kostenübernahme bei Förderbedarf: Ist ein Förderbedarf nachgewiesen, besteht nach dem Gesetz Anspruch auf Finanzierung, das heißt, der Bezirk und die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Finanzierung. Für Eltern entstehen keine Kosten. 

Förder-, Behandlungs- und Beratungsphase: Förderung, Therapie und Beratung erfolgen nach individuellen Bedarf des Kindes / der Eltern in den Bereichen:

- Heilpädagogik
- Ergotherapie
- Logopädie
- Physiotherapie
- Beratung / Psychologie

Regelmäßige interdisziplinäre förderbereichsübergreifende Entwicklungsgespräche und die fachliche Kontrolle von Verlauf, Wirkung und Fortschritten gehören immer dazu. Die Eltern werden aktiv eingebunden. Die Anpassung und Veränderung der Angebote richtet sich nach den Ergebnissen der Verlaufsdiagnostik. Bei Bedarf wird über eine Weiterführung beraten. 
 
Abschluss Frühförderung: Die Frühförderung endet, wenn wichtige Entwicklungsfortschritte, eine verbesserte Teilhabefähigkeit des Kindes und Ziele der Eltern erreicht werden konnten. Eine Abschlussdiagnostik kann hier das Erreichte nochmals verdeutlichen. Zu weiterführenden Angeboten beraten wir ausführlich, Kontakte in angrenzende Einrichtungen können wir vermitteln.



Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen