Familienentlastender Dienst (FED)

Alle Informationen zum Angebot

Wann hilft der FED und was bietet er?

Die meisten Kinder mit Behinderung wachsen heute in ihren Familien auf, einige wohnen auch bis ins hohe Erwachsenenalter bei ihren Eltern. Dies fordert vor allem von den Hauptpflegepersonen viel Zeit und Energie, was für den einzelnen oder die gesamte Familie belastend sein kann. Mit dem „Familienentlastenden Dienst“ schaffen wir Freiräume, wenn Sie einmal Zeit für sich brauchen. Wir übernehmen stundenweise die Betreuung Ihres Familienmitgliedes mit Behinderung. Mit dem Kind, Jugendlichen oder Erwachsenen können Freizeitaktivitäten zuhause, im Raum Münchens oder in den Räumlichkeiten des Marianums stattfinden. Dabei orientieren sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Wünschen und Interessen jedes Einzelnen. Während wir unterwegs oder zuhause bei Ihnen sind, können pflegende Familienmitglieder wichtige Termine wahrnehmen, einfach Zeit für sich haben oder auch den Geschwistern ohne Behinderung besondere Zuwendung schenken.


Wie gestaltet sich der Ablauf?

Im Vorfeld werden Inhalt, zeitlicher Umfang und besondere Anliegen bei der Betreuung mit der Familie besprochen. Vor dem ersten Einsatz findet ein gemeinsamer Termin zum Kennenlernen von Helfer und Familie statt.

Wie werden die Kosten eines FED-Einsatzes abgerechnet?

  
Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI
Mit dem neuen Pflegestärkungsgesetz erhalten pflegebedürftige Menschen mit einem anerkannten Pflegegrad von 1 bis 5 einen einheitlichen Entlastungsbetrag von monatlich 125 €.
Beantragt müssen diese Leistung einmalig bei der Pflegekasse, die Eingruppierung und Anerkennung erfolgt durch den Medizinischen Dienst.

Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI
Der Familienentlastende Dienst kann auch über die Verhinderungspflege abgerechnet werden. Anspruch darauf haben pflegebedürftige Menschen mit einem Pflegegrad von 2 bis 5. Diese Leistung kommt zu tragen, wenn die Pflegeperson vorübergehend ausfällt, da sie durch Krankheit, Urlaub oder anderen Gründen die Betreuung nicht übernehmen kann.
Der jährliche Anspruch beläuft sich auf 1.612 €.  

Selbstzahler
Besteht kein Anspruch auf Leistungen aus der Pflegekasse oder sind die Leistungen im aktuellen Kalenderjahr bereits ausgeschöpft, so können die Kosten für den Familienentlastenden Dienst auch selbst getragen werden.


Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch über die Leistung und deren Finanzierung. Auch bei der Antragstellung und bei Widersprüchen unterstützen wir Sie.

Ihr Ansprechpartner zu diesem Angebot

Herr Stefan Habigt
E-Mail: stefan.habigt@caritasmuenchen.de
Telefon: 089 6244 789 81



Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen
Terminübersicht
Einen Monat früher
Januar 2018
Einen Monat später
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1. Januar 2. Januar 3. Januar 4. Januar 5. Januar 6. Januar 7. Januar
8. 9. 10. Januar 11. 12. 13. 14.
15. 16. 17. Januar 18. 19. 20. 21.
22. 23. 24. Januar 25. 26. 27. 28. Januar
29. 30. 31. Januar