Geschäftsführer Bachmeier besucht den Hort Unterschleißheim.
München, 13. März 2019.

Neue Räume für Caritas-Kinderhort

„Die Anstrengungen der Stadt Unterschleißheim für unseren Caritas-Hort ein neues Zuhause zu schaffen, begrüßen wir sehr“, sagte Caritas-Geschäftsführer Harald Bachmeier am Dienstag, 12. März, bei einem Besuch des Horts an der Hans-Carossa-Strasse 1 und 2. Ab dem Schuljahr 2020/2021 soll dort ein Neubau mit altersgerechten Spiel- und Lernräumen entstehen. „Im Vorfeld werden wir unter Beteiligung aller Verantwortlichen ein neues Raumkonzept erarbeiten. Gelebte Partizipation sozusagen“, freute sich Bachmeier und bedankte sich vor allem bei den Mitarbeitenden für ihr Engagement und die große Flexibilität angesichts der stets provisorischen Lösungen in den vergangenen zwei Jahren.

Unterbringung an drei Standorten
Bislang sind die 209 Hortkinder im Alter von fünf bis 14 Jahren in neun Gruppen auf drei Orte aufgeteilt: im Schulgebäude befindet sich das „Kinderland“, im Containerbau das „Kinderschiff“ und in einem ehemaligen Küchenstudio ist die „Kinderinsel" untergebracht. In einem anrührenden Brief an den Bürgermeister baten die Hortkinder um neue Räume und darum, dass ihre Gruppen nicht auseinandergerissen werden. „Wir wollen unbedingt zusammen in der Krokodilgruppe bleiben“, „Wir wollen, dass es schneller geht mit dem Umzug“ oder „Wir wollen ein richtiges Hausaufgabenzimmer“ hieß es darin zum Beispiel. Bürgermeister Christoph Böck hat daraufhin in einem Brief an die Eltern der Hortkinder einen Neubau für 2020 versprochen.

Ein Ort für die ganze Familie 
Seit 2013 ist der Hort Unterschleißheim zudem ein zertifiziertes Familienservicezentrum (FSZ). In solchen Einrichtungen werden nicht nur Kinder pädagogisch betreut, sie sind zudem Anlaufstelle für die ganze Familie. FSZ sind Begegnungsorte mit Bildungs- und Beratungsangeboten. Aktuell werden in Unterschleißheim ein Elterncoaching zum Thema „Konfliktkompetenz“, ein Yoga- und ein Malkurs angeboten.  Für Freizeitveranstaltungen und die Ferienbetreuung können nicht nur Hortkinder, sondern auch andere Kinder aus Unterschleißheim und Umgebung angemeldet werden. Zudem gibt es eine „Notfallbetreuung“, wenn Mütter oder Väter wegen Dienstreisen oder Krankheit ganz ausfallen.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie
„Familien erleben den Hort als eine Bereicherung und als Entlastung in ihrem anstrengenden Berufsalltag. Aufgrund der langen Öffnungszeiten sorgen wir für eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie“, erklärte Bachmeier. Der Fachkräftemangel stelle allerdings auch den Hort Unterschleißheim vor Herausforderungen. „Derzeit suchen wir auch hier Erzieher/innen, Kinderpfleger/innen und Bundesfreiwillige“. Informationen über aktuelle Stellenangebote im Diözesan-Caritasverband finden sich in der Jobbörse unter: https://www.caritas-nah-am-naechsten.de/jobs/berufsfelder/erziehung (mmr)
 
BU: Geschäftsführer Bachmeier beim Besuch im Kinderhort Unterschleißheim.
Foto: Caritas München