Pro Jahr begleiten unsere MPU-Beraterinnen und Berater rund 250 Frauen und Männer.
Pro Jahr begleiten unsere MPU-Beraterinnen und Berater rund 250 Frauen und Männer.
München/Fürstenfeldbruck, 2. Oktober 2019.

Oberbayerische Tagung Alkohol & Drogen im Straßenverkehr

Ein deutschlandweit einzigartiges Netzwerk trifft sich am Mittwoch, 9. Oktober, von 9 Uhr bis 16.15 Uhr im Bürgerhaus „Zur Sonne“ in 82291 Mammendorf zur 20. Oberbayerischen Tagung Alkohol & Drogen im Straßenverkehr. Mit dabei sind alle Stellen, die in die Vorbereitung der MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung) und in die Begutachtung involviert sind: Vertreterinnen und Vertreter aus zwölf oberbayerischen Caritas-Fachambulanzen für Suchterkrankungen, der Polizei, der Regierung von Oberbayern, der Landratsämter und Führerscheinstellen, der Begutachtungsstellen sowie Rechtsanwälte für Verkehrsrecht und Verkehrsmediziner.

Diskussion, gemeinsame Standards, aktuelle Entwicklungen
„Experten diskutieren fachliche Themen, stärken das Netzwerk und fördern dadurch die Qualität in der Beratung. Neben dem gegenseitigen Verständnis der verschiedenen Professionen geht es uns vor allem um gemeinsame Standards und den Überblick über die aktuellen Entwicklungen und sich schnell ändernde Rahmenbedingungen“, erklärt Caritas-Vorständin Gabriele Stark-Angermeier. „Unsere Fachkräfte haben ein eigenes Caritas-Konzept für die Zielgruppe erarbeitet und bereiten die Kursteilnehmenden gezielt auf die psychologische Begutachtung vor. Pro Jahr begleiten unsere MPU-Beraterinnen und Berater rund 250 Frauen und Männer, die ihren Führerschein nur nach bestandener MPU-Untersuchung wieder erhalten. Zudem sprechen wir mit den betroffenen Menschen über ihr Trink- und Konsumverhalten und vermitteln ambulante oder stationäre Therapieformen.“ Oft seien die MPU-Vorbereitungskurse die erste Anlaufstelle für Menschen mit Suchtproblemen. Für viele fördere der Verlust des Führerscheins Veränderungswillen und Handlungsdruck. Dann seien kompetente, gut ausgebildete Begleitpersonen sehr wichtig. 

Ablauf der Tagung
Los geht es um 9.15 Uhr mit Grußworten von Martina Drechsler, stellvertretende Landrätin in Fürstenfeldbruck, Birgit Weiß, Leiterin des Caritas-Zentrums in Fürstenfeldbruck sowie Caritas-Fachdienstleiter Wolfgang Rieger. Um 9.45 Uhr spricht Rainer Hoffmann, Kreisgeschäftsführer der Caritas Berchtesgadener Land, zum Thema „20 Jahre MPU Vorbereitung“. Die Fachambulanz Fürstenfeldbruck lädt um 11.30 Uhr zum Workshop „Das Netzwerk MPU Vorbereitung“ mit fachlichem Austausch ein. Im Anschluss können die Teilnehmenden unter Leitung von Yvonne Muffert von der Avus GmbH - Medizinische und Psychologische Dienstleistungen, den Reaktionstest zur Leistungsfähigkeit im Straßenverkehr ausprobieren. Alexander Lohmeier, Fachdienstleiter der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche im Caritas-Zentrum Traunstein, spricht um 13.30 Uhr zum Thema „Humor in der Beratung“. „Der Kreuzbund – Rückfallprophylaxe durch die Selbsthilfe“, so der Titel des Referats von Jenny Klein und Thomas Huber vom Kreuzbund Markt Schwaben um 14.15 Uhr. Psychologin Sabine Kagerer-Volk vom TÜV Süd Life Services referiert um 15.00 Uhr zu „Substitution in der Begutachtung“. Den Abschluss bildet der Vortrag zu chemisch-toxikologischen Untersuchungen in der Fahreignungsdiagnostik von Frank Musshoff, Professor des Forensisch Toxikologischen Centrums München. (mmr)