Gruppenbild mit Matthias Hilzensauer, Marion Remberger, Renate Kleinmond, Gabriele Stark-Angermeier.
München, 29. November 2019.

Kinderhaus-Leitung wird für 40 Jahre Dienst geehrt

Am Dienstag hat Renate Kleinmond, Leiterin des Kinderhauses Krailling, für 40 Jahre beim Caritasverband der Erzdiözese München und Freising die Pater-Rupert-Mayer-Medaille in Bronze erhalten. Die Auszeichnung wird an Personen vergeben, die sich in besonderem Maße um Caritas und Gesellschaft verdient gemacht haben. Matthias Hilzensauer, Kreisgeschäftsführer der Caritas-Dienste im Landkreis München, führte durch ein buntes Programm mit Geschenken, Anekdoten und Überraschungen. In geselliger Runde feierten Freunde und Kollegen mit Renate Kleinmond das Jubiläum.

Caritas-Vorständin übergibt Medaille
„Fest verwurzelt, weit verzweigt und stets wachsend – Renate Kleinmond ist wie ein Baum, der uns seit vielen Jahren Halt bietet“, vergleicht Caritas-Vorständin Gabriele Stark-Angermeier ihre langjährige Weggefährtin in der Verleihungsrede. Gemeinsam mit anderen Mitarbeitenden prägten die beiden Frauen den Caritasverband München entscheidend mit. Renate Kleinmonds Engagement und Tatkraft hebt Stark-Angermeier lobend hervor. „Sie ist eine Frau klarer Worte, die immer das Wesentliche im Blick hat.“

Viel Herzblut und Engagement
Die Leiterin des Kinderhauses Krailling ist das Gesicht der Einrichtung, in der sie seit 1979 tätig ist. Die Menschen, mit denen sie zu tun hat, stehen bei ihr immer Vordergrund. „Über Nächstenliebe muss man nicht nur sprechen, man muss sie leben. Das war und ist mir sehr wichtig“, bekräftigt Renate Kleinmond. Ihre Schaffenskraft und positive Einstellung hat sich die humorvolle Frau bewahrt. Denn, wie sie selbst sagt: „Man muss seinen Gestaltungsspielraum nutzen. Schließlich ist man für die schönen Dinge im Leben selbst verantwortlich.“ (dg)