Staatssekretärin Carolina Trautner zu Besuch in Schnaitsee.
München/Schnaitsee, 5. Dezember 2019.

Staatssekretärin Trautner besucht Caritas-Reha-Zentrum

Carolina Trautner, Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, hat am Mittwoch, 4. Dezember, das Caritas-Reha-Zentrum St. Nikolaus im oberbayerischen Schnaitsee besucht. In der vollstationären Einrichtung für chronisch Suchtkranke werden derzeit 26 Frauen und Männer auf dem Weg in ein selbstständigeres Leben begleitet. Dazu kommen noch sechs Bewohner/-innen in einer Außenwohngruppe in Tacherting im Landkreis Traunstein.

Interesse an Caritas-Arbeit
Bei einem Rundgang durch das Caritas-Haus unterhielt sich Sozialstaatssekretärin Trautner mit Bewohnern/-innen wie auch Mitarbeitenden, die ihre Arbeit im Reha-Zentrum vorstellten. Sie erkundigte sich auch nach den anderen Unterstützungsangeboten der Caritas-Fachambulanz für Suchterkrankungen in Traunstein. Sozialstaatssekretärin Trautner: „Seit 20 Jahren kümmern Sie sich im Reha-Zentrum St. Nikolaus um Menschen mit Suchterkrankung. Bei Ihnen steht dabei immer der einzelne Mensch im Mittelpunkt, von der Ergotherapie über Sportangebote bis hin zur Entwicklung von Zukunftsperspektiven. Für diese wertvolle Arbeit danke ich Ihnen von Herzen!“

Persönliche Erfahrungen
Auch der Schnaitseer Bürgermeister Thomas Schmidinger zeigte sich beeindruckt von den Hilfsangeboten, die von der Vollverpflegung bis hin zu tagesstrukturierenden Maßnahmen wie Ergo, Gruppen- und Einzeltherapie bis hin zu Rehabilitationsplanung und Freizeitgestaltung reichen. „Wir durften diese gute Arbeit auch persönlich kennenlernen. Ein Gemeindebürger, der hier seine Reha gemacht und bei uns Arbeit gefunden hat, wird von allen Schnaitseern hochgeschätzt“, so der CSU-Politiker.

Suchthilfe seit 20 Jahren
„Unser Rehabilitationszentrum hat sich seit 20 Jahren erfolgreich im Hilfesystem etabliert. Sucht ist immer auch ein Indikator für viele andere Problemlagen, zum Beispiel ein hoher Stresslevel, wenig Aussicht auf sichere und lebenslange Arbeitsplätze oder schwierige Wohnverhältnisse für Menschen mit wenig Geld in den Ballungsräumen“, betonte Caritas-Vorständin Gabriele Stark-Angermeier. „Die Betreuung der suchtkranken Menschen wird über das Zusammenwirken von derzeit 26 Fachkräften in Voll- und Teilzeit realisiert. Ziel unserer Maßnahmen ist in der Regel ein mittel- bis langfristiger Wechsel in weniger intensiv betreute möglichst eigenständige Wohn- und Betreuungsformen“, erklärte Franz Burghartswieser, Kreisgeschäftsführer des Caritas-Zentrums Traunstein. (mmr)
 
Bildunterschrift:
Hintere Reihe: Christian Dallinger (Einrichtungsleiter Reha-Zentrum St. Nikolaus), Pascal Hilgendorf (Sprecher der Bewohner des Reha-Zentrums), Daniela Oberleitner (Mitarbeiterin des Reha-Zentrums), Franz Burghartswieser (Kreisgeschäftsführer Caritas Traunstein). Vordere Reihe: Thomas Schmidinger (Bürgermeister von Schnaitsee), Carolina Trautner (Staatssekretärin), Gabriele Stark-Angermeier (Vorständin Caritasverband München/Oberbayern).
Fotohinweis: Josef Unterforsthuber