Große Freude über die Auszeichnung im Caritas-Kindergarten St. Josef.
München, 5. Dezember 2019

Umwelt-Auszeichnung für zwei Caritas Kitas

Zwei Caritas-Integrationskindergärten (IKG) haben für ihr Engagement für Umwelt, Naturschutz und Nachhaltigkeit die Auszeichnung „ÖkoKids“ des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) in Zusammenarbeit mit dem Bayrischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz erhalten. Karl Friedrich Barthmann, Leiter des Referats „Umweltbildung, Bildung zur Nachhaltigkeit“  hat das Zertifikat gestern Nachmittag in feierlichem Rahmen dem Caritas-Kindergarten St. Josef in München-Schwabing und dem Caritas-Kindergarten Regenbogen im Münchner Hasenbergl, verliehen.
 
Workshops für Pädagogische Fachkräfte
Bereits am Vormittag waren pädagogische Fach- und Führungskräfte aller ausgezeichneten Kindertageseinrichtungen in Oberbayern und Schwaben zu Vorträgen und Workshops zu naturnahen und ökologischen Themen eingeladen. Die Themen lauteten: „ Beach cleaner“ zur Vermüllung der Weltmeere, „Auf der Suche nach dem Glück“, „Ganz einfach mit dem Taschenmesser schnitzen“, „Nachhaltige Mobilitätsbildung im Kindergarten“ zur Gesundheitsförderung durch Bewegung oder „Unverpackt leben“ gegen die Plastikflut.

Kinder lernen Umgang mit Wildbienen und Natur

Die Auszeichnung gilt auch dem Engagement von Caritas-Umweltpädagogin Julia Fritzemeyer, die den Kindern mit ihrer Handpuppenbiene „Sumsi“ spielerisch den sorgsamen Umgang mit der Umwelt und das Thema Nachhaltigkeit näherbringt. So beteiligten sich die Mädchen und Buben im Caritas-Integrationskindergarten St. Josef auch in diesem Jahr am gleichnamigen ÖkoKids-Folgeprojekt „Zwischen Park und Hochhäusern mit Sumsi-Julia die Natur entdecken“. „Durch den Weiterbau an unserem Wildbienenhaus lernen die Kinder die Lebensweisen und besondere Bedeutung der Wildbienen und anderer Insekten kennen“, erklärt Fritzemeyer „und sie erhalten nebenbei handwerkliche Fertigkeiten in Bezug auf den Umgang mit Werkzeugen und Materialien“. Die Erkundungen der Natur spielen weiterhin eine große Rolle. „Auf Spaziergängen durch den Luitpoldpark in München-Schwabing nehmen wir Pflanzen und weitere Tiere ganz genau unter die Lupe“.

Zertifikat für Umweltschutz und Nachhaltigkeit
 
Das Folgeprojekt des Caritas-Integrationskindergartens Regenbogen mit dem Namen „Sumsi und ihre Freunde - Teil 3! Selfie mit Kiefer!“ hatte in diesem Jahr einen digitalen Schwerpunkt, denn immer häufiger ist bei den Ausflügen in Wald, Wiese und Garten auch ein Tablet im Gepäck. „Das Tablet ist ein echtes Werkzeug und ermöglicht neue Wahrnehmungsmöglichkeiten, Kreativität und neue Spielideen. So können wir auch im Bereich der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung den medienkompetenten Umgang mit den Geräten fördern“, freut sich die Umweltpädagogin. Im Rahmen des Projekts entstanden somit zum Beispiel ein abwechslungsreiches QR-Code-Spiel zum Thema Bäume, eine digitale Weihnachtsgeschichte mit Figuren, die die Kinder in der Natur fanden und natürlich einige „Selfies“ mit einem Nadelbaum, der Kiefer. Weitere Informationen unter www.lbv.de
 
BU 1:
Karl-Friedrich Barthmann, Julia Fritzemeyer, Gerlinde Weimer vom Caritas Integrationskindergartens Regenbogen und Dr. Norbert Schäffer, 1. Vorsitzender des LBV, (v.l.n.r.)
BU2:
Karl-Friedrich Barthmann, Julia Fritzemeyer, Julia Staufer vom Caritas Integrationskindergartens St. Josef und Dr. Norbert Schäffer, 1. Vorsitzender des LBV, (v.l.n.r.)
Fotos: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz