Pflege-Expertise aus München: Caritas-Altenheimleiterin Michaela Stern bei Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in Berlin.
München, 23. Januar 2020.

Caritas-Altenheimleiterin bei Gesundheitsminister in Berlin

Das Bundesgesundheitsministerium setzt auf Expertise aus der Praxis: Mitte Januar hatte Gesundheitsminister Jens Spahn zehn Mitarbeitende aus dem Bereich Pflege aus dem ganzen Bundesgebiet nach Berlin eingeladen.  Darunter auch Michaela Stern, Leiterin des Caritas-Altenheims St. Franziskus in München-Giesing. Am Vormittag standen Gespräche mit Referenten der Unterabteilung „Pflegesicherung“ auf dem Programm. Am Abend hatte der Minister zum zwanglosen Abendessen mit dem Pflegebevollmächtigten Andreas Westerfellhaus und der Abteilungsleiterin „Pflegesicherung, Prävention“ Birgit Naase eingeladen, um sich fachlich auszutauschen.

Reger Austausch mit Jens Spahn zum Thema Pflege
 
Die Aktion des Bundesgesundheitsministeriums „Mehr Pflege-Kraft“ setzt auf Dialog. Fachkräfte aus ganz Deutschland waren aufgerufen, in einer Online-Aktion die Frage „Was gibt Ihnen mehr Pflegekraft?“ zu beantworten. „Diejenigen, die politische Verantwortung tragen, brauchen die Erfahrung der Pflegekräfte, um gemeinsam Pflege in Deutschland zu stärken, die Arbeitsbedingungen zu verbessern und neue Fachkräfte zu gewinnen“, sagte Minister Spahn, der sich zwei Stunden Zeit nahm, um mit den Fachkräften zu sprechen.

Rege Beteilung auf der Website
Bis jetzt haben sich über 6000 Akteure mit unterschiedlichsten Aspekten, Ideen, Projekten und Anregungen über die Website (www.mehr-pflege-kraft.de) eingebracht. Die Einladung ins Bundesgesundheitsministerium galt als „Anerkennung und Wertschätzung“ für die rege Beteiligung an der Aktion und als Auftakt für den fachlichen Austausch mit den in der Pflege tätigen Menschen. „Die Ideen sind beeindruckend und ermutigend“, so die Vertreter der Unterabteilung Pflegesicherung. „Der Schatz an Best-Practice Beispielen muss gehoben werden und allen Pflegenden zur Verfügung gestellt werden.“ Geplant ist nun, ein bundesweites, digitales Netzwerk aufzubauen.

Top-Idee: Haus-Physiotherapeutin für Pflegekräfte

Das Caritas-Altenheim St. Franziskus war als exemplarisches Beispiel für gute Gesundheitsfürsorge ausgewählt worden. Dort gibt es im Zuge des Projekts „Mobilität und Ergonomie“ seit rund einem Jahr eine eigene Haus-Physiotherapeutin. „Durch praxisnahe Anleitung in ergonomischer und rückengerechter Arbeitsweise möchten wir die körperliche Belastung unserer Mitarbeitenden reduzieren“, erläutert Stern. Gleichzeitig würden die Ressourcen der Bewohner analysiert. So entstünden eine Win-Win Situation, mehr Lebensqualität für mobilere Bewohner und eine geringere Belastung für Mitarbeitende. „Das Projekt ist auf zwei Jahre angelegt und läuft sehr gut. Für eine nachhaltige Implementierung und dauerhafte Fortführung brauchen wir finanzielle und personelle Ressourcen, die sich leider bis jetzt noch nicht aufgetan haben“, bedauert die Altenheimleiterin. (mmr)
 
Ansprechpartnerin: Michaela Stern, Altenheim St. Franziskus, Tel. 089/ 599768 0
 
BU: Pflege-Expertise aus München: Caritas-Altenheimleiterin Michaela Stern bei Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in Berlin. Foto: photothek-Florian Gaertner