Hospizbegleiter schenken Schwerstkranken ihre Zeit und vieles mehr.
München, 7. Februar 2020.

Infoabend zu ehrenamtlicher Hospizbegleitung

Der Caritas Fachdienst Hospiz- und Trauerarbeit in München bietet immer wieder kostenfreie Schulungen für ehrenamtliche Hospizbegleiter/-innen an. Interessierte sind zu einem Informationsabend am Mittwoch, 19. Februar um 18.00 Uhr in den Pfarrsaal St. Benno, Bennopolis, Kreittmayrstraße 29 in München-Maxvorstadt eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten: Per E-Mail unter CAHD@caritasmuenchen.de oder telefonisch unter 089/12660011. Die nächste Schulung findet von Mai bis Dezember 2020 in der Regel Mittwoch-abends statt und umfasst insgesamt 120 Stunden.  

Geschenkte Zeit am Lebensende

Menschen in ihrer letzten Lebensphase beizustehen, ist das Hauptanliegen des Caritas Fachdienstes Hospiz- und Trauerarbeit in München. Die Hospiz- und Palliativbewegung legt den Schwerpunkt darauf, die Lebensqualität am Ende des Lebens weitestgehend aufrecht zu erhalten und das Sterben unter würdigen Bedingungen zu begleiten. Einen großen Beitrag leisten die ehrenamtlichen Hospizbegleiter/-innen, deren Besuch von Menschen in der letzten Lebensphase gerne angenommen wird. Sie begleiten den schwerkranken Menschen und seine Zugehörigen durch diese besondere und für jede/n individuelle Zeit des Lebens. Je nach den Bedürfnissen der zu Begleitenden kann die „geschenkte Zeit“ gestaltet werden mit Gesprächen, Spaziergängen, Vorlesen, Musik hören, schweigen, lachen und trösten. Diese entlastenden Stunden können pflegende Angehörige für sich nutzen, um sich eine kleine Auszeit zu nehmen.

Hauptamtliche unterstützen

Sowohl zu Hause als auch im stationären Bereich kommen ehrenamtliche Hospizbegleiter/-innen zum Einsatz. Im Johanneshospiz und der Klinik für Palliativmedizin der Barmherzigen Brüder in München-Nymphenburg unterstützen sie die multiprofessionellen Teams je nach Bedarf und bringen Zeit für die Patienten/-innen mit, die in stationären Abläufen manchmal knapp ist.  Alle Einsätze der Ehrenamtlichen werden von hauptamtlichen Caritas-Mitarbeitern/-innen professionell koordiniert und regelmäßig begleitet.