Dieter Wünsche (links), Malteser Bezirksgeschäftsführer; Alexandra Hüller, Leiterin Caritas München Süd und Malteser Key Account Managerin Stefanie Jung-Wirtz.
München, 17. März 2020.

Hausnotruf jetzt auch im Münchner Süden

„Ich finde es sehr schön, dass jetzt eine gelebte Kooperation mit den Maltesern beginnt!“ Mit diesen Worten begrüßt Alexandra Hüller, Leiterin der Caritas München Süd, die neue Hausnotruf Kooperation mit den Maltesern. Ab sofort können auch Kundinnen und Kunden aus dem gesamten Süden Münchens bei der Caritas München Süd auf Wunsch schnell und unkompliziert mit einem hochmodernen Hausnotrufgerät der Malteser ausgestattet werden. Dabei ist es ganz gleich, ob die älteren Menschen zu Hause, in Anlagen des Betreuten Wohnens oder anderen Senioreneinrichtungen leben.

Zusammen für mehr Sicherheit im Alter

Der Vorteil für den Kunden ist die enge Zusammenarbeit zwischen Malteser und Caritas. Sowohl die Mitarbeiter der Caritas, als auch die Mitarbeiter der Malteser kennen die Angebote des jeweiligen Partners und können so Rundumlösungen anbieten um ein möglichst langes Verbleiben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Um noch mehr Seniorinnen und Senioren ein langes und selbstbestimmtes Leben in der gewohnten Umgebung zu ermöglichen, haben die beiden großen Sozialverbände in der Erzdiözese München und Freising, Caritas und Malteser Hilfsdienst Ende 2018 einen Rahmenvertrag geschlossen, in dem eine Kooperation zum Hausnotrufdienst geregelt wird.
 
Für weitere Informationen wenden sich Interessenten bitte an:
Malteser zentrales Kundenbüro Telefon: 089 85 80 80-20
Kontakt Caritas Zentrum München Süd: Telefon: 089 51 7772-200
 
Wie funktioniert Sicherheit auf Knopfdruck?

Der Hausnotruf funktioniert über einen tragbaren Notrufsender, mit dem im Notfall Hilfe angefordert werden kann. Ein Knopfdruck auf den „Funkfinger“ genügt, um von überall zuhause sofort Kontakt zur Malteser Notrufzentrale herzustellen. Dort werden alle persönlichen Daten des Kunden auf dem Bildschirm angezeigt und ein Mitarbeiter erkundigt sich, was passiert ist. Der Notruf wird weitergeleitet und je nach Situation fahren Mitarbeiter des Hausnotruf-Teams, Angehörige oder der Rettungsdienst zum Kunden. Zusätzlich kann ein Rauchmelder an das Hausnotrufgerät gekoppelt werden, der dann bei Rauchentwicklung in der Wohnung über das Hausnotruf-Gerät Alarm in der Zentrale auslöst, die wiederum Kunde und Feuerwehr verständigt.
 
Bildunterschrift: (Foto: Julia Krill) Kooperation für mehr Sicherheit im Alter für Bürgerinnen und Bürger im Münchner Süden. Dieter Wünsche (links), Malteser Bezirksgeschäftsführer und Alexandra Hüller, Leiterin Caritas München Süd und Malteser Key Account Managerin Stefanie Jung-Wirtz.