Die Caritas München sucht Freiwillige mit Empathie für das neue Duschangebot für Wohnungslose.
Die Caritas München sucht Freiwillige mit Empathie für das neue Duschangebot für Wohnungslose.
München, 5. Juni 2020

Duschmöglichkeiten für Wohnungslose

Wohnungslose Männer und Frauen können seit dem 31. Mai 2020 in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofs kostenlos duschen. Berechtigungsscheine und Termine werden von der Bahnhofsmission München am Gleis 11, vom Caritas-Begegnungszentrum D3 in der Dachauerstraße 3 und der Obdachlosenhilfe in St. Bonifaz im  Haneberghaus in der Karlstraße 34 vergeben.

Zusammenarbeit von Caritas, St. Bonifaz und Stadt München
Die Caritas München und das Sozialreferat der Landeshauptstadt München haben gemeinsam mit der Obdachlosenhilfe von St. Bonifaz nach Alternativen gesucht, nachdem die Duschen im Haneberghaus geschlossen werden mussten. Sozialreferentin Dorothee Schiwy: „Hygiene hat in dieser Zeit eine sehr hohe Priorität. Es ist ein wichtiges Signal für die Menschen, die jetzt oftmals aufgrund der engen räumlichen Situation in den Begegnungs- und Hilfseinrichtungen keinen Zugang zum Waschen und Duschen mehr haben, diese Duschmöglichkeiten in Hauptbahnhofnähe unter den gebotenen Hygienevorschriften anzubieten. Jeder kann sicher nachvollziehen, wie wichtig diese Möglichkeit für den Einzelnen ist."

Freiwillige mit Empathie für drei bis zehn Stunden wöchentlich gesucht
Das Duschangebot ist täglich nutzbar. Freiwillige empfangen die Gäste, prüfen die Berechtigung zum kostenfreien Duschen und stellen bei Bedarf Hygieneartikel und frische Wäsche zur Verfügung. Es werden noch Freiwillige gesucht, die in der Zeit von Montag bis Sonntag von 8.30 Uhr bis 11 Uhr und von 17 Uhr bis 19.30 Uhr drei bis zehn Stunden Zeit pro Woche für ihr Engagement aufbringen können. Sie sollten psychisch belastbar, ausgeglichen, bei Bedarf durchsetzungsstark sein und sich in die besondere soziale Situation der Wohnungslosen einfühlen können.  Während ihres Engagements werden die Freiwilligen von einer/einem feste/n Ansprechpartner/in fachlich begleitet und sind versichert. Die sozial-pädagogische Betreuung der wohnungslosen Nutzer im Duschangebot wird von den ver-mittelnden Diensten übernommen.

Die Caritas ist für Menschen in Not da
„Wir versorgen Menschen, die in Armut leben oder ohne Wohnung sind, mit allem, was sie zum Überleben brauchen“, erklärt Caritas-Geschäftsführer Harald Bachmeier, „denn sie sind ganz besonders von den Einschränkungen zur Eindämmung des Corona-Virus betroffen.“ Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising initiiert mit der Duschmöglichkeit für Wohnungslose ein weiteres Angebot für Menschen am Rande der Gesellschaft. Eine kostenlose Mahlzeit, Brotzeit und Getränke bekommen Bedürftige täglich von 13 bis 17 Uhr bei der Essensausgabe in der Schwanthalerstraße 46.

Zudem können sich Wohnungslose täglich für eine begrenzte Zeit im Caritas-Begegnungszentrum D3 in der Dachauer Straße 3 aufhalten. Auch die Bahnhofsmission München an Gleis 11 in gemeinsamer Trägerschaft von Diakonie und dem Caritas-Fachverband IN VIA sowie der Sozialdienst Katholischer Frauen und der Katholische Männerfürsorgeverein sind weiterhin für die Menschen da. Infos unter www.caritas-nah-am-naechsten.de/aktuelles-und-themen/corona-aktuell/corona-aktuell-caritas-region-muenchen.