Eröffnung der Kontakt und Begegnungsstätte mit J. Schmied, R. Koller, S. Lindinger und M. Trappl.
Eröffnung der Kontakt und Begegnungsstätte mit J. Schmied, R. Koller, S. Lindinger und M. Trappl.
München, 25. September 2020

Kontakt- und Begegnungsstätte Bad Reichenhall eröffnet

Teilhabe für Menschen mit Suchterkrankungen im Berchtesgadener Land
      
München/Bad Reichenhall, 25. September 2020.  Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising eröffnete heute, 25. September, mit einem kleinen Festakt im Freien die Kontakt- und Begegnungsstätte für Menschen mit Suchterkrankungen (KuB) in Bad Reichenhall. Caritas-Vorständin Gabriele Stark-Angermeier betonte in ihrem Grußwort, wie wichtig die Teilhabe von Menschen mit Suchterkrankungen in der Gesellschaft und ganz konkret in Bad Reichenhall sei. Sie bezeichnete Sucht als „glücklose Suche nach dem Glück“, die alle Menschen treffen könne und stellte klar: „Eine Sucht ist nicht selbst verschuldet. Sie ist kein Charakterfehler, sondern eine Erkrankung.“ Die Kontakt- und Begegnungsstätte der Caritas Fachambulanz Berchtesgadener Land wirke der Stigmatisierung und Isolierung der Erkrankten entgegen, indem sie konkrete Angebote auf Augenhöhe mache und die Bedürfnisse der Betroffenen in den Mittelpunkt stelle.

Bezirk finanziert KuB
„Dem Bezirk Oberbayern ist die Versorgung und Betreuung von chronisch suchtkranken Menschen eine Aufgabe, für die es sich lohnt, diese Einrichtung zu finanzieren. Inklusion in das Gemeinwesen und Betreuung auf Augenhöhe sind uns hierbei wichtig. Dies ist durch die Lage der Kontakt- und Begegnungsstätte gegeben,“ bestätigte der Bezirkstagsabgeordnete Georg Wetzelsperger (CSU) am Nachmittag.
 
Café der Begegnung mitte im Herzen von Bad Reichenhall
„Suchterkrankung soll und darf kein Grund zu sozialem Abstieg und Einsamkeit sein, im Extremfall bis hin zur Obdachlosigkeit“, erklärte Einrichtungsleiterin Julia Schmied. Sie sei froh über die zentrale Lage „mitten im Herzen von Bad Reichenhall“. Seit 1. Mai brächten Besucher/-innen ihre handwerklichen und gestalterischen Fähigkeiten ein, um das frühere „Café Central“ in das „Café der Begegnung“ umzubauen - unter Wahrung der Corona-bedingten Hygienestandards. Langfristig werde es tagesstrukturierende Angebote geben, wie gemeinsame Mahlzeiten, Kunstangebote, Gymnastik sowie Ausflüge. „Wir passen das Angebot bedarfsorientiert an die Klienten an“, erläuterte die Sozialpädagogin. Menschen mit Suchterkrankungen sowie Personen, die sich im alltäglichen Leben durch den Suchtmittelkonsum eingeschränkt fühlten, seien zu den Öffnungszeiten montags und donnerstags von 8.30 Uhr bis 14.30 Uhr und dienstags von 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr willkommen. Ziel sei es, in Kontakt zu kommen und die Besucher/-innen zu stabilisieren. Abstinenz von Alkohol oder anderen Suchtmitteln sei wünschenswert, aber keine Voraussetzung.
 
Kaffee, Kontakt und Gespräche auch für Menschen aus der Nachbarschaft
Das Team des KuB mit zwei Sozialpädagoginnen und einer Pädagogin tauscht sich eng mit den Therapeuten der Caritas Fachambulanz und den Mitarbeitern/-innen im betreuten Einzelwohnen aus. Die Besucher/-innen der Tagesstätte bekommen auf Wunsch Beratung zu ihrer aktuellen Lebenssituation. Derzeit bietet die Tagesstätte Platz für zehn regelmäßige Besucher/-innen, bei entsprechender Nachfrage kann 2021 auf 20 Plätze erhöht und an fünf Tagen pro Woche geöffnet werden. Im Sinne einer stadtteilorientierten Gemeinwesenarbeit steht die Tagesstätte auch für einen Besuch von interessierten Nachbarn/-innen und Mitarbeitern/-innen aus umliegenden Fachdiensten und Geschäften offen, zum Beispiel, um bei einer Tasse Kaffee ins Gespräch zu kommen.
 
Enger Austausch mit Fachambulanz
Bei der offiziellen Eröffnung weihten der katholische Stadtpfarrer Markus Moderegger und die evangelische Pfarrerin Claudia Buchner die Räume in der Bahnhofsstraße 21 feierlich ein. Die Caritas Kontakt- und Begegnungsstätte für Menschen mit Suchterkrankung Bad Reichenhall wird vom Bezirk Oberbayern finanziert und ist nach Ebersberg die zweite Einrichtung von insgesamt vier in Trägerschaft der Caritas der Erzdiözese München und Freising. Im Winter startet die KuB Bad Tölz und im kommenden Jahr Mühldorf/Altötting. Weitere Informationen im Internet www.caritas-fachambulanz-bgl.de.