Caritaspräses Bauer segnet die Gottesdienstbesucher/-innen
Caritaspräses Bauer segnet die Gottesdienstbesucher/-innen
München, 10. November 2020

Solidarität und Zusammenhalt

Caritaspräses Augustinus Bauer appellierte in seiner Predigt, ein offenes Herz für die Nöte der Menschen zu haben. "Pater Rupert Mayer ist am Stachus auf der Straße auf und ab gegangen. Die Menschen sind zu ihm gekommen und haben ihm von ihrer Not erzählt." Der Caritaspatron sei sprichwörtlich "Nah. Am Nächsten" und Helfer für alle Sorgen gewesen. Bauer ermutigte die Gottesdienstbesucher/-innen, sich im Gebet mit den eigenen Anliegen an den Fürsprecher Pater Rupert Mayer zu wenden.

Caritas hilft auch heute nach dem Vorbild Pater Rupert Mayers
"Dass Sie heute hier sind, ist ein starkes Zeichen dafür, wie wichtig gerade jetzt Solidarität und Zusammenhalt sind", betonte Caritasdirektor Georg Falterbaum im Anschluss an den Gottesdienst. Nach dem Vorbild des Caritas-Patrons Pater Rupert Mayer helfe der Verband auch heute auf vielfältige Weise, zum Beispiel mit einer täglich warmen Mahlzeit für Bedürftige über die Münchner Korbinian-Küche, erklärte Falterbaum. Der rote Imbisswagen verteilt täglich mehr als 600 warme Mahlzeiten an Menschen, die sonst nicht wissen, woher sie Essen bekommen sollen. 

Glückwünsche für Caritasförderer Monsignore Kellermann
Zum 80. Geburtstag gratulierte Caritasdirektor Falterbaum stellvertretend für alle Anwesenden Monsignore Herbert Kellermann und wünschte ihm Gottes Segen und Begleitung für sein Engagement und seine Tatkraft.