Der Ausbildungsjahrgang 2019 unserer Laiendolmetscherinnen und -dolmetscher.
Der Ausbildungsjahrgang 2019 unserer Laiendolmetscherinnen und -dolmetscher.
München/Bad Reichenhall, 13. November 2020.

Caritas-Laiendolmetscher mit Integrationspreis ausgezeichnet

München/Bad Reichenhall, 13. November 2020.     Das Team des Caritasfachdienstes Asyl und Migration im Berchtesgadener Land ist für das Projekt „Laiendolmetscher/-innen im Landkreis“ in der Kategorie Soziales mit dem oberbayerischen Integrationspreis 2020 geehrt worden. Über die Auszeichnung, die mit 900 Euro dotiert ist, freut sich Diözesan-Caritasdirektor Georg Falterbaum: „Der Integrationspreis ist eine große Anerkennung der Arbeit unserer Mitarbeitenden vor Ort und ein gelungenes Beispiel für die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Caritas und hiesigen Ämtern – in diesem Fall dem Landratsamt und dem Staatlichen Schulamt. Meine herzlichsten Glückwünsche und auch mein Dank gehen ins Berchtesgadener Land: Ihr Engagement ist für unsere Gesellschaft unentbehrlich und verdient höchste Achtung und Anerkennung.“
 
Ehrenamtliche Laiendolmetscher sind seit 2017 in Bad Reichenhall aktiv
Auch in Bad Reichenhall ist der Jubel groß. Das berichtet der verantwortliche Fachdienstleiter Matthias Burgard: „Unsere 24 Laiendolmetscher – von denen die meisten Frauen sind, aber es sind auch einige Männer darunter – freuen sich sehr über den Preis. Dieser ist eine tolle Bestätigung für die wichtige Arbeit im ehrenamtlichen Rahmen. Der Einsatz fördert vorbildlich Integration und gesellschaftliche Teilhabe. Die kommunikative Unterstützung hilft vielen Menschen dabei, die sprachlichen Barrieren zu überwinden.“ Laiendolmetscher/-innen sind bei Elternabenden in Schulen und Kindergärten sowie bei Behörden- und Arztterminen eine große Hilfe, lösen Verständnisprobleme und beugen durch ihre Begleitung kulturellen Missverständnissen vor. Sie kommen selbst aus fernen Ländern, haben Deutsch gelernt und sind dadurch ein Vorbild für gelungene Integration.  Termine für den Dolmetscher-Service können bei der Caritas angefragt werden. Seit 2017 werden Laiendolmetscher/-innen theoretisch und praktisch ausgebildet. Sie können zwischen Arabisch, Dari, Englisch, Farsi, Italienisch, Paschto, Punjabi, Tigrinya, Türkisch und Deutsch übersetzen. Die Ausbildung übernimmt eine vereidigte Dolmetscherin an zwei Wochenenden mit je drei Tagen Unterricht. Am Schluss stehen eine theoretische Prüfung und ein Praxistermin bei einer Schule oder Behörde. Und weil die Professionalität im Projekt weiter vorangetrieben werden soll, wird auch das Preisgeld dafür genutzt. „Wir möchten damit die Fortbildung der Laiendolmetscherinnen und Laiendolmetscher finanziell unterstützen, etwa für Sprach- und Bildungskurse“, bekräftigt Burgard.
 
Lernen Sie die ausgezeichneten Projekte online kennen!
Der geplante Festakt zur Ehrung der Preisträger mit Bayerns Integrationsminister Joachim Herrmann und der oberbayerischen Regierungspräsidentin Maria Els wird aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens voraussichtlich erst im kommenden Jahr stattfinden. Die digitale Alternative, um die Caritas-Preisträger, die fünf weiteren ausgezeichneten Projekte und die Bewerber 2020 kennenzulernen, ist eine virtuelle Ausstellung. Diese ist online hier abrufbar. Mit der Ausstellung würdigt die Regierung von Oberbayern die ehrenamtliche Arbeit der Preisträger und Bewerber um den diesjährigen Integrationspreis.
 
Die Regierung von Oberbayern hat bereits zum zwölften Mal den Integrationspreis für erfolgreiche und nachhaltige Integrationsarbeit ausgelobt. Eine Jury hat, unter Vorsitz des damaligen Regierungsvizepräsidenten Walter Jonas und unter Beteiligung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die Preisträger aus insgesamt 52 Projekten ausgewählt. (ROB/var)