Caritas-Vorständin Gabriele Stark-Angermeier freut sich über die neue Kreisgeschäftsführerin für den Landkreis Miesbach, Petra Schubert (rechts im Bild).
München/Miesbach, 4. Dezember 2020.

Neue Führung für Landkreis Miesbach

Bei einem feierlichen Gottesdienst am Donnerstag Spätnachmittag in der Miesbacher Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt ist Petra Schubert als neue Caritas-Kreisgeschäftsführerin für den Landkreis Miesbach offiziell begrüßt worden. Caritas-Präses Augustinus Bauer hieß Schubert und die geladenen Gäste herzlich willkommen. Aufgrund der Hygienevorschriften und Abstandsregelungen wegen der Corona-Pandemie fand der Gottesdienst in kleinem Rahmen statt.

Innovation und Erfahrung
Caritas-Vorständin Gabriele Stark-Angermeier erklärte: „Mit Ihnen haben wir eine Kreisgeschäftsführerin gewonnen, die das Caritaszentrum Miesbach bedarfsgerecht weiterentwickeln und das Leben im Landkreis positiv mitprägen wird. Sie arbeiten handlungsfeldorientiert, es besteht eine enge Kooperation zwischen den Fachdiensten. Hier baut Innovation auf Erfahrung, auf dem Wissen über den Landkreis auf. Sie haben Menschenkenntnis, Sie sind eine Allrounderin, flexibel und belastbar. Sie sind neugierig, entwickeln neue Ideen und sehen nichts als unmöglich an. Sie möchten die Dinge vorantreiben. Das ist genau das, was der Landkreis Miesbach braucht!“

Team- und Netzwerkarbeit
„Nach vielen Jahren als Teil des Führungsteams im Caritas-Zentrum Miesbach freue ich mich sehr, die Leitung des Caritas-Zentrums Miesbach jetzt ganz übernehmen zu können“, sagte Schubert. „Unser Auftrag, unsere Dienste und die damit verbundenen Hilfen für Menschen liegen mir sehr am Herzen. ‚Nah. Am Nächsten‘ ist für mich aber nicht nur Leitbild für den Umgang mit unseren Klientinnen und Klienten. Das gilt genauso für die Arbeit mit den wunderbaren Kolleginnen und Kollegen hier im Caritas-Zentrum“. Sie stehe vor allem für Kooperation, weil sie der festen Überzeugung sei, dass mit einem professionellen Team und regionalem Netzwerk alles besser gelinge. „Es braucht ein gutes Miteinander von Führungskräften und Mitarbeitenden, von Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen, von Politik und freier Wohlfahrt, ein gutes Miteinander der Träger, ein gutes Miteinander von Wirtschaft und sozialem Bereich und ein gutes Miteinander zwischen Caritas und Kirche“, so Schubert in ihrer Dankesrede.

Seit 2014 in Leitungsfunktionen

Schubert hatte bereits zum 1. Oktober 2020 die Kreisgeschäftsführung im Caritas-Zentrum Miesbach übernommen. Seit April 2020 war die 53-Jährige kommissarisch im Amt – gemeinsam mit Ute Wurster, die in die Caritas-Zentrale nach München gewechselt hat. Schubert folgte auf Beate Haslinger-Naß, die sich im März 2020 nach fast 19-jähriger erfolgreicher Zugehörigkeit aus dem Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V. verabschiedet hatte. Seit September 2014 ist Schubert für den Caritasverband in Leitungsfunktionen tätig. Die gebürtige Münchnerin verantwortete bis April 2020 das Caritas Kinderhaus Farbenfroh Irschenberg und übernahm ab Oktober 2017 Aufgaben im Team der Geschäftsführung des Caritas-Zentrums Miesbach. Nachdem Schubert lange Jahre in der freien Wirtschaft im Bereich der IT und Organisation gearbeitet hatte, hatte sie im Herbst 2008 in den sozialen Bereich gewechselt und eine Ausbildung zur Erzieherin begonnen. Petra Schubert ist Mutter von zwei erwachsenen Kindern und lebt in Bad Aibling. (mmr)
 
BU: Caritas-Vorständin Gabriele Stark-Angermeier freut sich über die neue Kreisgeschäftsführerin für den Landkreis Miesbach, Petra Schubert (rechts im Bild). Foto: Caritas Miesbach