Ausbildung mit Zukunf: Die letztjährigen Abschlussklasse Pflege der Caritas-Berufsfachschule A.
Ausbildung mit Zukunf: Die letztjährigen Abschlussklasse Pflege der Caritas-Berufsfachschule A.
München, 31. August 2021

Ausbildung mit Zukunft

456 Schüler und Studierende beginnen Ausbildung mit Zukunft. Caritas-Fachakademie sowie sechs Berufs- und Fachschulen bieten Präsenz- und Online-Unterricht an.
„Der Caritasverband in München und Oberbayern legt mit seinen sechs beruflichen Schulen und Akademien die Basis, um Menschen für erzieherische, pflegerische und hauswirtschaftliche Berufe zu begeistern.“ Davon ist Thomas Schwarz, Caritas-Vorstandsmitglied und zuständig für die berufliche Bildung, überzeugt und freut sich darüber, dass „wir im neuen Schuljahr erstmals Hauswirtschafter/-innen nach neuem Lehrplan ausbilden“. Dabei werde projektorientiertes Arbeiten im Vordergrund stehen. Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising hat jüngst die Berufsfachschule (BFS) für Ernährung und Versorgung von den Armen Schulschwestern Unserer Lieben Frau übernommen. „Die BFS ergänzt unser Schul- und Ausbildungs-Portfolio in hervorragender Weise“, erläutert der stellvertretende Caritasdirektor. Der Bedarf an hauswirtschaftlich gut ausgebildeten Mitarbeitenden sei sowohl in Altenheimen wie Kindertageseinrichtungen der Caritas und angeschlossener Träger gegeben. Schulleiterin Rosa Wimmer ist dankbar, „dass wir jetzt zur großen Schulfamilie des Caritasverbands gehören“ und wünscht den 30 Schülern/-innen der 11. und 12. Jahrgangsstufe „Freude am praktischen Arbeiten sowie Kraft und Zuversicht für den Start an unserer Schule!“
 
Präsenzunterricht mit interaktivem Distanzunterricht
Den Nachwuchs in der Pflege bereichern künftig 11 Vietnamesen/-innen, die im Rahmen des TripleWin Projekts der Caritas-Altenheime angeworben wurden. Sie beginnen mit weiteren 51 Schülern/-innen an der Caritas-Pflegeschule in München sowie 30 Kollegen/-innen in Altenhohenau ihre dreijährige generalistische Ausbildung. Dazu starten insgesamt 56 Pflegefachhelfer/-innen mit der einjährigen Ausbildung. „Wir hoffen auf stabilen Präsenzunterricht für das Ausbildungsjahr 2021/22, können aber sofort mit interaktivem Distanzunterricht starten“, erklärt Schulleiter Christian Maier in Altenhohenau. „Mit der einjährigen Altenpflegehilfeausbildung legen die Schülerinnen und Schüler die Basis für den Einstieg in die generalistische Pflegeausbildung“, freuen sich die Schulleiter/-innen Andrea Pfeiffer und Christian Maier aus München und Altenhohenau. Bei besonders guten Leistungen könnten sie sogar direkt ins zweite Ausbildungsjahr eintreten. Zudem böte der Beruf vielfältige Chancen und Aufstiegsmöglichkeiten.

Praxisintegrierte Ausbildung zum/zur Erzieher/-in
An der Caritas Don Bosco Fachakademie für Sozialpädagogik in München-Haidhausen beginnen rund 100 Studierende mit der neuen auf vier Jahre verkürzten Ausbildung zum/zur Erzieher/-in über das Sozialpädagogische Einführungsjahr (SEJ) oder starten in der Praxisintegrierten Ausbildungsform (früher OptiPrax). „Wir erproben den neuen Lehrplan für die neue Ausbildungsstruktur und entwickeln diesen kontinuierlich weiter“, erklärt die neue Schulleiterin Lucia Schuhegger. Die Ausbildungskapazitäten seien voll ausgeschöpft.

Kinderpflege-Ausbildung mit Externen-Prüfung
An der Don Bosco Berufsfachschule für Kinderpflege in München-Haidhausen machen sich 63 Auszubildende gemeinsam mit der neuen Schulleiterin Ana Claudia Fulir auf den Weg. In der Modellschule profitieren die Schüler/-innen insbesondere von den digitalen Klassenzimmern. Zudem hat das Kollegium im vergangenen Schuljahr mit großer Expertise eine Externen-Kinderpflege-Prüfung aufgebaut und Einstiegsmöglichkeiten aus dem Sozialpädagogischen Einführungsjahr der Fachakademien geschaffen. „Damit stellen wir die Personalgewinnung für die Kindertageseinrichtungen in Kooperation mit der verkürzten Erzieher-Ausbildung zukunftsfähig auf“, erläutert Ana Fulir.
 
Spannendes Ausbildungsjahr in der Heilerziehungspflege/-hilfe
„Auf die jungen Leute wartet ein spannendes Ausbildungsjahr“, freut sich Schulleiterin Bernadette Gaßner von der Fachschule für Heilerziehungspflege und Heilerziehungspflegehilfe in Altenhohenau. 83 junge Menschen bereiten sich in den nächsten drei Jahren auf den Beruf des/der staatlich anerkannten Heilerziehungspflegers/-in vor und begleiten und betreuen künftig Menschen mit Behinderungen. Sie dürfen sich nun auch „Bachelor Professional in Sozialwesen“ nennen. 32 Schüler/-innen beginnen die einjährige Ausbildung zum/zur Heilerziehungspflegehelfer/-in. Sie werden beispielsweise in den sechs Heilpädagogischen Tagesstätten, zwei Frühförderstellen oder der Philipp-Neri-Förderschule in Rosenheim eingesetzt werden.
 
Caritas als größter sozialer Arbeitgeber in Oberbayern
Das Caritas Institut für Bildung und Entwicklung bildet an seinen sechs beruflichen Schulen mehr als 1.000 Schüler/-innen und Studierende zum/zur Erzieher/-in, Kinderpfleger/-in, Pfleger/-in, Pflegefachhelfer/-in oder Heilerziehungspfleger/-in und Heilerziehungspflege-helfer/-in aus. Zudem werden jährlich etwa 9.000 Teilnehmer/-innen in mehr als 800 Fort- und Weiterbildungen in den Feldern Pflege & Gesundheit, Kindheits- & Jugendpädagogik, Soziale Arbeit, Teilhabe & Inklusion sowie Führung & Management und Administration geschult. Beratung und Begleitung gibt es auch für Berufseinsteiger/-innen, Fachkräfte und Personalverantwortliche. Die Caritas ist mit ihren 350 Einrichtungen der größte Arbeitgeber im Sozialbereich in Oberbayern mit attraktiven Leistungen wie zum Beispiel betrieblicher Altersvorsorge, regelmäßiger Weiterbildung der Mitarbeiter/-innen sowie der Möglichkeit, drei Tage jährlich an Exerzitien teilzunehmen. Weitere Informationen unter www.caritas-institut.de.
 
Wer zum Ausbildungsbeginn noch einen Platz in einem Jugendwohnheim sucht, kann über die Seite www.jugendwohnen-muenchen.de alle katholischen Anbieter in München erreichen.