Harald Bachmeier, Diane Gössing, Augustinus Bauer, Lena Bauer, Gabriele Stark-Angermeier (v.l.)
Harald Bachmeier, Diane Gössing, Augustinus Bauer, Lena Bauer, Gabriele Stark-Angermeier (v.l.)
München, 24. September 2021

Info- und Aktionsbusse gesegnet

St. Antonius-Stiftung  der Erzdiözese finanziert Fahrzeuge inklusive Ausstattung für den Dienst am Nächsten
 
Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising setzt im Großraum München ab sofort zwei Info- und Aktionsbusse im Dienst am Nächsten ein. „Wir müssen zu den Menschen gehen, weil auch Christus zu den Menschen gegangen ist“, betonte Caritaspräses Augustinus Bauer bei der Segnung der beiden Fahrzeuge am Dienstag, 21. September, in der Münchner Pfarrei Christkönig. „Mit dem Info- und Aktionsbus wird das Caritas Motto „Nah. Am Nächsten“ erlebbar und sichtbar“, erklärte Stadtgeschäftsführer Harald Bachmeier. Die Busse schafften Zugang zu Personen, die aus verschiedenen Gründen nicht den Weg in die Caritas-Beratungsstellen fänden oder ermöglichten den Einrichtungen mit ihren Angeboten und Aktionen mobil im Stadtteil unterwegs und präsent zu sein. Damit eröffneten sie neue Kontaktmöglichkeiten zu den Menschen. „Dank der Antonius-Stiftung der Erzdiözese München und Freising konnten wir diese Idee der zugehenden Sozialarbeit umsetzen“, freute sich Caritas-Vorständin Gabriele Stark-Angermeier.
 
Info- und Aktionsbusse sind für Beratungsgespräche und Pfarr- oder Stadtteilfeste geeignet
Beide  Busse sind mit einem Kofferaufbau für den Außeneinsatz mit eingebauten Bänken und einem Tisch beispielsweise für ein persönliches Beratungsgespräch ausgestattet. Sie sind über mehrere Fenster gut zu lüften, im Sommer klimatisiert und im Winter beheizt. Für den Außeneinsatz bei Pfarr- oder Stadtteilfesten gehören Biertischgarnituren, Sonnenschirme und ein wetterfestes Pavillon-Zelt zur Ausrüstung ebenso wie Porzellangeschirr, Desinfektionsmittelspender oder Caritasfahnen.