50 Jahre Caritas-Altenheim St. Hedwig

München/Geretsried, 16. Oktober 2017.

Caritasvorstand Thomas Schwarz, Altenheimleiter Theo Heffner und Caritasdirektor Hans Lindenberger.
Foto: Rückerl/Caritas München

Das Caritas Altenheim St. Hedwig in Geretsried hat am Sonntag, 15. Oktober, mit Freunden, Förderern, Kooperationspartnern aus Kirche und Politik, haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden und Bewohnerinnen und Bewohnern, sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Nach dem festlichen Gottesdienst mit Caritasdirektor Prälat Hans Lindenberger in der Hauskapelle begrüßten Thomas Schwarz, Caritas-Vorstand für Wirtschaft und Geschäftsbereiche, Doris Schneider, Geschäftsführerin des Geschäftsbereichs Altenheime im Diözesan-Caritasverband, und Bürgermeister Michael Müller im Saal des Altenheims, die Gäste.
 
Dank und Lob in den Grußworten

Schwarz bedankte sich ausdrücklich bei allen Mitarbeitenden in der Pflege, der Betreuung und Begleitung, in Küche, Hauswirtschaft und Verwaltung, die dafür sorgten, dass die Bewohner das Caritas-Haus tatsächlich als ihr Zuhause erlebten. Ein weiterer Dank ging an alle ehrenamtlich Engagierten: „Es gibt viele Menschen in Geretsried, die dieses Altenheim als ihr Altenheim erleben und durch Besuche, Engagement und Zusammenarbeit unterstützen“. „Angesichts des Pflegenotstands und dem Mangel an Fachkräften rekrutieren wir inzwischen auch in fernen Ländern, wie den Philippinen, und auch diese Fachkräfte werden in die bereits existierende, bunte Mischung des Hauses gut integriert“, lobte Geschäftsführerin Doris Schneider das gute Integrationskonzept in St. Hedwig und erinnerte die politischen Kooperationspartner daran, dass gute Pflege nur mit einer „angemessenen Personalausstattung“ funktionieren kann. 
 
Historische Ausstellung zeigt Veränderungen über die Jahrzehnte

„Wir freuen uns sehr, dass unsere historische Ausstellung, die seit Anfang Oktober zu sehen ist, so gut in der Öffentlichkeit ankommt“, erklärte Altenheimleiter Theo Heffner. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums wurde im Eingangsbereich des Caritas-Altenheims eine kleine Ausstellung erstellt, die in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Historisches Geretsried entstanden ist und einen Einblick in die historische Entwicklung der Gebäude gibt. So ist zum Beispiel der Verwaltungstrakt des Altenheims eines der ältesten Gebäude in Geretsried und hat eine bewegte Geschichte. „Hier waren nach dem zweiten Weltkrieg eine Schule und ein Kindergarten untergebracht. Viele Bürgerinnen und Bürger haben deshalb eine persönliche Verbindung zu dem Gebäude“, so Heffner. Die Ausstellung ist bis Mitte November öffentlich zugänglich. 
 
100 Einzelzimmer für Rüstige und Pflegebedürftige

Das Caritas-Altenheim St. Hedwig bietet Platz für 100 rüstige und pflegebedürftige Menschen, die alle ein eigenes Einzelzimmer bewohnen. In jedem Wohnbereich gibt es einen Aufenthaltsraum und einen kleinen Küchenbereich. Ein großzügiger Garten und die direkte Lage in Geretsried bieten ein ruhiges Wohnen mit vielen Einkaufsmöglichkeiten. Auch für Menschen mit demenziellen Erkrankungen gibt es gute Angebote, damit sie möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben führen können. 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich in St. Hedwig um das Wohl der älteren Menschen. Auch drei Ordensschwestern arbeiten noch in der Pflege und in der Küche mit. (mmr)

Ansprechpartner:
Theo Heffner, Leiter St. Hedwig, Telelefon 08171386180

Zur Webseite des Caritas Altenheims St. Hedwig
zur Übersicht wechseln


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen
Online-Spenden

Die Caritas hilft. Helfen Sie mit!

Jetzt spenden!