Caritas Projekt sucht ehrenamtliche Demenzhelfer

München, 23. November 2017.

Lassen Sie sich zum Demenzhelfer ausbilden!
Foto: Olga Galushko/fotolia.com

Das Münchner Caritas-Zentrum Schwabing-Milbertshofen beteiligt sich seit einem Jahr an dem bundesweiten Modellprojekt „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“. Das Projekt startete im Januar 2017 mit der Schulung von sieben Demenzhelferinnen, die sich seither um je eine Person kümmern, die an Demenz erkrankt ist. Um das Projekt ausweiten zu können, sucht das Caritas-Zentrum weiterhin Ehrenamtliche, die sich zum/zur Demenzhelfer/in schulen lassen, um Menschen mit Demenz im Viertel kompetent unterstützen zu können. „Der Bedarf ist sehr groß“, sagt Projektleiterin Elisabeth Feustel. Im Caritas-Zentrum gingen sehr viele Anfragen für diese ehrenamtliche Unterstützung ein.
 
Helfer bringen Lebensfreude zurück
 
Das Angebot richte sich vor allem an Menschen mit Demenz, die alleine zu Hause lebten, weil Angehörige fehlten oder weit weg wohnten. „Die demenzielle Veränderung und die damit einhergehende Vereinsamung führt bei vielen Senioren zu psychischen Problemen“ erklärt Feustel. Depressionen und der Verlust jeder Tagesstruktur seien häufig die Folge. Die ehrenamtlichen Demenzhelferinnen und Demenzhelfer besuchen die Senioren in der Regel einmal in der Woche für zwei bis drei Stunden, um mit ihnen reden, zu erzählen und manchmal auch mit ihnen spazieren zu gehen. „Sie machen keine Pflege und auch keine Tätigkeiten im Haushalt“, so Feustel. Die Demenzhelfer hätten in kurzer Zeit eine Vertrauensbasis zu den Senioren aufgebaut. Jemanden zu haben, mit dem man reden kann, bringe den oft einsamen Menschen viel Lebensfreude zurück. Einerseits fungierten die ehrenamtlichen Helfer natürlich auch als Kummerkasten, andererseits würden sie auch viel mit den Senioren lachen, berichten die bereits tätigen Demenzhelferinnen und Demenzhelfer.
 
Ehrenamtliche Unterstützer fürs Wohnumfeld gesucht
 
Um das Projekt weiter ausbauen zu können, sucht das Caritas-Zentrum Schwabing-Milbertshofen weiterhin engagierte Helferinnen und Helfer. „Wir bekommen jede Wochen Anfrage mit der Bitte um Unterstützung, meist von Angehörigen, die sich selbst nicht genug kümmern können, oder auch von unserem Alten- und Service-Zentrum“, berichtet die Projektleiterin. Die Caritas wolle mit dem Projekt beitragen, dass Demenzerkrankte in ihrem Wohnumfeld die bestmögliche Unterstützung bekämen. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert Projekte für jeweils drei Jahre.
 
Unterrichtseinheiten bereiten auf die Tätigkeit vor
 
Konkret werden engagierte Helferinnen und Helfer mit Herz gesucht, die bereit sind, sich im Frühjahr 2018 in 40 Unterrichtseinheiten zum/zur Demenzhelfer/in schulen zu lassen. Interessierte an dieser erfüllenden ehrenamtlichen Tätigkeit wenden sich bitte an die Projektleiterin Elisabeth Feustel: Elisabeth.Feustel@caritasmuenchen.de. Telefon 08930007645. (ua)



Weitere Informationen über das bundesweite Modellprojekt „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“
zur Übersicht wechseln


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen
Online-Spenden

Unterstützen Sie die Aktion Adventsengel! Damit Weihnachten für alle ein frohes Fest wird.

Jetzt spenden!