Caritas-Roadshow gegen Wohnungsnot

München, 7. Juni 2018.

Caritasdirektor G. Falterbaum und Vorstandsassistentin I. Brandstetter im Freiluftwohnzimmer.
Foto: Caritas München

Der Diözesan-Caritasverband (DiCV) beteiligt sich mit einer „Roadshow" an der bundesweiten Caritas-Kampagne 2018 „Jeder Mensch braucht ein Zuhause". Caritas-Einrichtungen in München und ganz Oberbayern werden auf öffentlichen Plätzen und Veranstaltungen mit einem aufgebauten „Wohnzimmer" oder einem symbolischen „Badezimmer mit Badewanne" auf die zunehmende Problematik des Wohnraummangels hinweisen. Begleitet werden die Aktionen von Caritas-Mitarbeitenden, die das brisante sozialpolitische Thema mit Bürgerinnen und Bürgern diskutieren. Zu vielen Terminen sind auch Kommunalpolitiker, Kooperations- und Netzwerkpartner eingeladen.

Stationen der Tour

Die Caritas-Roadshow gastiert zum Beispiel am 8. Juni im EDEKA-Einkaufszentrum Eglharting/Kirchseeon, am 22. Juni im REWE-Einkaufszentrum in Grafing, am 1. Juli auf dem Stadtteilfest Haidhausen, am Mittwoch, 11. Juli, 10 Uhr bis 18 Uhr in der Münchner Fußgängerzone vor St. Michael mit Badezimmer, Badewanne und Bällebad, Postkartenaktion, Caritas-Stand und Wasser-Ausgabe, vom 24. bis zum 26. Juli in Geretsried, Bad Tölz und Wolfratshausen vor dem Landratsamt und vor dem Rathaus sowie am 18. Juli bei der Jahrespressekonferenz des DiCV, Hirtenstraße 4, 80334 München, im Innenhof des Pater-Rupert-Mayer-Hauses. Das ganze Jahr 2018 über folgen weitere Termine.

Gefahr für den Frieden

„Wir müssen in punkto Wohnen und Pflege aufs Tempo drücken. Wenn wir bei beiden Themen nicht endlich nachhaltig handeln, steuern wir mit Pflegenotstand und Wohnungsnot schnurstracks in eine Situation, die den Frieden in unserem Land empfindlich stören kann", sagt Caritasdirektor Georg Falterbaum. „Steigende Mieten und Wohnungsknappheit treffen nicht nur Menschen mit geringem Einkommen. Auch Pflegepersonal, Polizisten oder Erzieherinnen spüren, dass bezahlbarer Wohnraum mittlerweile Mangelware ist".

Wohnungsnot trifft auch Mitte der Gesellschaft

Die aktuelle Caritas-Studie „Menschenrecht auf Wohnen" zeigt, wie knapper Wohnraum und steigende Mieten tief in das Leben der Menschen eingreifen und dass bezahlbares Wohnen neben Pflege, Kinderarmut und Alterssicherung zu den drängendsten politischen Themen gehört. Das Problem ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Unter der Kampagnen-Homepage www.zuhause-für-jeden.de finden sich die Kampagnenmotive, Plakate, praktische Beispiele, sozialpolitische Positionen und ein interaktives Spiel, das die Mietbelastung in verschiedenen deutschen Städten zeigt. (mmr)

Regionale Aktionen unter www.wohnungsnot-oberbayern.de und www.wohnungsnot-muenchen.de.




zur Übersicht wechseln


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen
Online-Spenden

Unterstützen Sie wohnungslose Menschen. Spenden Sie jetzt!

Jetzt spenden!