Einweihung der Caritas-Kinderkrippe St. Barbara in Ramersdorf

München, 30. November 2017.

Caritasdirektor Prälat Hans Lindenberger (r.) und Pater Friedrich wünschten Gottes Segen.
Foto: Bodmer/Caritas München

Diözesan-Caritasdirektor Prälat Hans Lindenberger und Pater Alfons Friedrich von den Salesianern Don Boscos weihten am Mittwoch, 29. November, feierlich die Caritas-Kinderkrippe St. Barbara, in München-Ramersdorf ein. Die Geschwister-Mörtlbauer-Stiftung hatte als Eigentümerin der Wohnanlage gemäß ihrer christlichen und sozialen Verantwortung im Erdgeschoss eine Kinderkrippe eingeplant und die Caritas gebeten, die Trägerschaft zu übernehmen. Der Münchner Bauingenieur Friedrich Mörtlbauer hat das Vermögen der Bauunternehmerfamilie Mörtlbauer 2004 im Angedenken an seine verstorbenen vier Geschwister in einer Stiftung angelegt. Daraus werden zum einen sozialbedürftige und kranke ältere Menschen beziehungsweise Einrichtungen, die diese betreuen, unterstützt. Zum anderen hilft die Stiftung Kindern und Jugendlichen.
 
Dank an Geschwister-Mörtlbauer-Stiftung
 
Gabriele Stark-Angermeier, stellvertretende Caritas-Geschäftsführerin, dankte Stiftungsvorstand Josef Stefan Laumer für das Engagement und die hervorragende Zusammenarbeit mit der Geschwister-Mörtlbauer-Stiftung. Der Architekt Hans Wechner habe von Anfang an gemeinsam mit dem Caritasverband als Träger geplant. So sei ein modernes und zeitgemäßes Kinderhaus für die Kleinsten in Ramersdorf in unmittelbarer Nähe zu Haidhausen entstanden. Besonders bedankte sich Einrichtungsleiterin Gerlinde Riedl für das Kräuterbeet im dazugehörigen Garten. Auch hätten kleine und größere Wünsche stets ein offenes Ohr gefunden.
 
Lob für das Caritas-Engagement im Bereich der Kitas
 
Stadtrat Thomas Ranft freute sich über die Gelegenheit, in Vertretung des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter eine neue Kinderkrippe zu eröffnen. Dies gehöre zu den schönsten Aufgaben. In seinem Grußwort lobte er das Engagement der Caritas im Bereich der Kitas. Es sei nicht selbstverständlich, dass das Personal trotz Fachkräftemangel in angemessener Zahl vorhanden sei. Architekt Hans Wechner lobte Fachbereichsleiter Christian Müller, der als verlässlicher Partner seitens der Caritas von der Planung bis zur Umsetzung als umsichtiger Lotse begleitet habe.
 
60 Kinder besuchen die Caritas-Kinderkrippe

Die Caritas-Kinderkrippe St. Barbara hat im Sommer 2015 zunächst mit drei Gruppen geöffnet. Mittlerweile betreuen zwölf Mitarbeitende 60 Kinder im Alter bis zu drei Jahre in fünf Gruppen. Die Caritas stellt in ihren 30 Kindertageseinrichtungen in der Stadt und im Landkreis München 2365 Betreuungsplätze für Kinder bis zu zwölf Jahre bereit. Eine große Herausforderung ist es trotz Fachkräftemangels qualifiziertes Personal zu gewinnen. Allein in Stadt und Landkreis München arbeiten 246 Fachkräfte und 189 Ergänzungskräfte in den Einrichtungen. 29 Praktikantinnen unterstützen das Fachpersonal. Die Caritas bildet in ihrer Don Bosco Fachakademie für Sozialpädagogik staatlich anerkannte Erzieher/innen aus. Mit 55 Ausbildungsplätzen in zwei Jahrgängen beteiligt sie sich am Modellversuch Optiprax des bayerischen Kultusministeriums, in dem Abiturienten nach drei statt nach vier Ausbildungsjahren die Prüfung ablegen können. (md)



Zur Webseite der Caritas-Kinderkrippe St. Barbara
zur Übersicht wechseln


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen
Online-Spenden

Unterstützen Sie die Aktion Adventsengel! Damit Weihnachten für alle ein frohes Fest wird.

Jetzt spenden!