Neues Caritas-Kinderhaus Sternenhimmel

München/Fürstenfeldbruck, 1. Februar 2018.

Fröhliches Miteinander im neuen Caritas-Kinderhaus Sternenhimmel.
Foto: Fotolia

„Endlich ist zusammengewachsen, was schon lange zusammengehört“, freut sich Regina Gerbing, Leiterin des neuen integrativen Caritas-Kinderhauses Sternenhimmel, Richard-Higgins-Straße 1 in Fürstenfeldbruck. „Nach einer langen und gründlichen Planungsphase sind zwei der am längsten bestehenden Kindertageseinrichtungen des Caritasverbands im Brucker Westen, der Sternkindergarten und die Kinderkrippe Zwergenhäuserl, zusammengewachsen“, so Gerbing. Der Standort bleibt gleich, aber im Januar wurde die neue Caritas-Einrichtung offiziell auf den Namen „Integratives Kinderhaus Sternenhimmel“ getauft.

Kinderhaus mit inklusivem Konzept
„Die Zusammenlegung der beiden Einrichtungen hatte sich angeboten, nachdem sich die langjährige Leiterin der Kinderkrippe Zwergenhäuserl, Doris Wadepuhl, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hat und die Entwicklung eines modernen, inklusiven Kinderhauskonzepts fast zum gleichen Zeitpunkt nahezu abgeschlossen war“, erklärt Gerbing. Das neue Kinderhaus im Westen von Fürstenfeldbruck arbeitet nach diesem inklusiven Konzept und bietet Plätze für Kinder von einem Jahr bis zur Einschulung. 

Platz für 54 Kinder mit und ohne Förderbedarf

Zurzeit besuchen 54 Kinder das Kinderhaus, darunter auch 11 Kinder mit einem höheren Förderbedarf. Die Kinder werden von einem kompetenten Team von 14 Mitarbeiterinnen mit unterschiedlichen Qualifikationen und viel Erfahrung im Krippen- und Kindergartenbereich betreut und gefördert. Unterstützung erhalten sie von einer qualifizierten Heilpädagogin. Der ehemalige Sternkindergarten, jetzt Teil des Kinderhauses, wird im Mai 60 Jahre alt. Die ursprüngliche Kinderkrippe Zwergenhäuserl war die erste Krippe in Fürstenfeldbruck. Sie existiert seit ca. 20 Jahren.

Gemeinsame Förderung aller Kinder
„Wir legen großen Wert auf die gemeinsame Förderung aller Kinder, auf die Erziehung zur Selbständigkeit, zu selbständigem Denken und Kreativität, auch gerade im Bereich von Konfliktlösungsmöglichkeiten. Wir fördern Wissbegierde und legen großen Wert auf möglichst individuelle Begleitung und die Entwicklung eines Gemeinschaftssinns“, erklärt Leiterin Gerbing das Konzept. Die Zusammenlegung erleichtere für Kinder und Eltern die Übergänge von der Krippe in den Kindergarten. „Zudem arbeiten wir eng mit der Grundschule zusammen. Eine unserer Visionen ist ein Kinderhaus für alle Kinder vom ersten Lebensjahr bis zum Ende der Grundschulzeit. Unser Kindergarten ist offen für alle Kulturen. Religiöse Erziehung lassen wir ganzheitlich aus dem Zusammenleben erwachsen.“ (mmr)
 
Ansprechpartnerin: Regina Gerbing, Leiterin des Kinderhauses, Tel. 08141-12134
Mehr Informationen unter www.caritas-nah-am-naechsten.de




zur Übersicht wechseln


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen