Eingeschränkter Regelbetrieb ab 1.Juli

München, den 30.6.2020

Liebe Eltern,
 
die Pandemie hat unser aller Leben völlig verändert und wir wurden mit einschneidenden Einschränkungen konfrontiert. Eine Flut von Informationen und die daraus resultierenden Anordnungen haben uns alle gleichermaßen beschäftigt und herausgefordert.
 
Besonders im Bereich der Kindertagesbetreuung wurden die Verordnungen und Regularien des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales stetig angepasst.
 
Wir freuen uns alle, dass ab 1. Juli nun der sog. „eingeschränkte Regelbetrieb“ in Kraft tritt.
 
Eingeschränkter Regelbetrieb bedeutet laut dem beiliegenden Newsletter 349 des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales, dass alle Kinder ihre Kindertageseinrichtung wieder regulär besuchen dürfen, sofern sie
 
• keine Krankheitssymptome aufweisen,
• nicht in Kontakt zu einer infizierten Person stehen bzw. seit dem Kontakt mindestens 14 Tage vergangen sind und
• keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen.
 
Es gilt jetzt für alle Kinder, dass nach Möglichkeit der bisherige Betreuungsumfang zugrundezulegen ist.
 
Wir müssen als Träger aber weiterhin feste Gruppen bilden. Das bedeutet, dass jede Einrichtung hier gesondert reagieren muss. Ggf. kann für die nächste Zeit kein bzw. nur ein eingeschränkter Früh- oder Spätdienst angeboten werden. Dies beinhaltet auch eine mögliche Abweichung der aktuellen Öffnungszeiten. Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Einrichtungsleitung !
 
Weiterhin gilt der Rahmenhygieneplan sowie der Hygieneplan des Caritasverbandes für alle Einrichtungen, die wir Ihnen jeweils gerne zur Verfügung stellen.
 
Grundsätzlich bitten wir folgende wichtige Regeln zu beachten:
 
1. Unsere Kindertageseinrichtungen dürfen nur Sie als Eltern (oder genau benannte einzelne, an Stelle von Ihnen als Eltern die Kinder täglich abholende Personen) mit Mund-Nasen-Schutz betreten und nur, wenn dies die Einrichtungsleitung grundsätzlich so festgelegt hat. Dieser muss sachgerecht getragen werden.
 
2. Grundsätzlich werden persönliche Elterngespräche nur bei dringendem Bedarf geführt – reguläre Gespräche sind leider weiterhin nicht möglich. Darüber hinaus können Elterngespräche unter Einhaltung des Datenschutzes weiterhin telefonisch durchgeführt werden. Verträge werden per Post versandt und zurückgeschickt. Aufnahmegespräche und Klärung von Vertragsfragen finden ausschließlich telefonisch statt.

 
3. Veranstaltungen aller Art sind ohne jede Ausnahme aufgrund der Hygienerichtlinien in der Kita nicht umsetzbar. Auch wenn es Lockerungen im privaten Bereich gibt, müssen wir als Gemeinschaftseinrichtung davon Abstand nehmen. Wir sind hier anderen Regularien unterworfen, da wir zum Wohle aller handeln müssen und es nicht verantworten können, Sie, Ihr Kind und unsere Kolleginnen und Kollegen einem gesundheitlichen Risiko auszusetzen. Für alle pädagogischen Übergänge werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den Kindern entsprechende Wege finden.
 
4. Externe Anbieter können (mit Ausnahme der gezielten Förderung einzelner Kinder z.B. im Rahmen von Integrationseinrichtungen) weiterhin keine Angebote in der Einrichtung machen. Nach derzeitigem Stand gehe ich auch nicht davon aus, dass dies ab September wieder möglich sein wird.
 
All diese Regeln gelten mindestens bis 31. August 2020. Wir erwarten, dass sich alle Beteiligten an die Regeln halten – anders lassen sich diese Zeiten nicht durchstehen !
 
Bei Rückfragen steht Ihnen wie immer Ihre Einrichtungsleitung zur Verfügung !
 
Vielen Dank für Ihre Mitarbeit – in der Hoffnung auf ein gutes Miteinander !
 
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien weiterhin insbesondere gesundheitlich alles Gute !
 
Christian Müller
Fachbereichsleiter

Newsletter des Staatsministeriums zum eingeschränkten Regelbetrieb ab 1. Juli


zur Übersicht wechseln


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen
Online-Spenden

Unterstützen Sie wohnungslose Menschen. Spenden Sie jetzt!

Jetzt spenden!