Sensibilisierung im Umgang mit demenziell erkrankten Menschen Demenz-Schulung der Caritas an der Berufsschule 2 Rosenheim

Rosenheim / Juli

Deshalb führte die Caritas Fachstelle für pflegende Angehörige in Kooperation mit Pro Senioren e.V. in 10 ausgewählten Klassen der BS 2 Rosenheim 3-stündige Schulungen durch, um den Schülern ein besseres Verständnis für mehr Sicherheit im Umgang mit älteren und dementiell Erkrankten zu vermitteln. Die ständige Vertreterin der Schulleiterin der Berufsschule II, StDin Jutta Bremhorst sieht die Notwendigkeit ebenso und ist von der Schulung ganz begeistert:
 „Ich konnte mich davon überzeugen, dass die Referenten ihr Konzept überaus schülernah umsetzen. Unsere Schülerinnen und Schüler waren mit großem Engagement bei der Sache und verstehen jetzt nicht nur die Krankheit und die von ihr Betroffenen besser, sondern konnten darüber hinaus ihre soziale Kompetenz stärken.“
Während dieser Einheiten konnten die zukünftigen Kaufleute im Einzelhandel, im Gesundheitswesen und die Bankkaufleute der Berufsschule II durch praktische Übungen selbst erfahren, wie sich Menschen mit nachlassenden geistigen und körperlichen Fähigkeiten fühlen. Auch die Klassenleiterin StRin Maren Kling versuchte sich am Aufbau einer Holzklotzpyramide über einen Spiegel.
Vor den praktischen Übungen informierten Alexander Bongé, Caritas, Stefan Brügmann, Fachbetreuer Einzelhandel der BS 2 Rosenheim und Markus Reimann über das Krankheitsbild und wie man erkennen kann, dass jemand demenziell erkrankt ist. Ebenso erklärten sie: „Wie spreche ich mit jemanden / gehe ich mit jemanden um, der demenziell erkrankt ist?“ .
 
Aufgrund der Information über die Krankheit und das Hineinversetzten in die alltäglichen Probleme von demenziell Erkrankten konnten die SchülerInnen Vorurteile, Berührungsängste und Unsicherheiten abbauen.
Auch Ausbildungsbetriebe äußerten sich erfreut, wenn ihre Mitarbeiter*innen mit großem Verständnis und Einfühlungsvermögen auf ihre Kunden mit dementiellen Veränderungen und nachlassenden geistigen Fähigkeiten gut eingehen können.
„Mein Leben ohne Gestern … Worte, die uns allen Angst machen!“, so Anna Brucker, die Ausbildungskoordinatorin der Rosenheimer Filiale der Galeria Karstadt Kaufhof. Gemeinsam mit der kaufmännischen Leiterin Frau Barbara Göller und dem Betriebsratsvorsitzenden Markus Doege kam sie zu dem Entschluss, „dass wir es sehr begrüßen, dass Veranstaltungen zu diesem Thema in den Berufsschulklassen stattfinden.“




zur Übersicht wechseln


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen
Online-Spenden

Unterstützen Sie wohnungslose Menschen. Spenden Sie jetzt!

Jetzt spenden!