Update - Aktuelle Informationen für alle Eltern zu Betretungsverbot und Ausweitung der Notbetreuung

29.4.2020

Liebe Eltern,
mit diesem Schreiben möchten wir einige Überlegungen, die zur Umsetzung der Notfallbetreuung in der nächsten Zeit notwendig sind, mit Ihnen teilen:

Sie alle waren in den letzten Wochen bereits sehr gefordert, um das Familienleben und die Auswirkungen aus den Maßnahmen zum Umgang mit dem Corona-Virus auch auf das Berufsleben zu organisieren. Dass nun noch mehr Familien die Notbetreuung für ihre Kinder in Anspruch nehmen können, wird ein wenig zu Entlastung führen. Ihre Anfragen hierzu und die konkreten, berechtigten Anmeldungen nehmen wir gerne an. Wann genau die Voraussetzungen für eine Notbetreuung erfüllt sind, können Sie auf der Internetseite des Staatsministeriums unter
folgendem Link nachlesen: https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/faq-coronavirus-betreuung.php

Gleichzeitig müssen wir jedoch gemeinsam mit Ihnen alles dafür tun, dass das Infektionsrisiko für alle Beteiligten so gering wie möglich gehalten wird. Bei allen organisatorischen Maßnahmen, die wir ergreifen können, sind wir auch auf Ihre
Unterstützung und Solidarität mit allen Familien und unseren Mitarbeitenden angewiesen.

Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass wir die Betreuungszeiten für die einzelnen Kinder in enger Abstimmung mit Ihnen und Ihren persönlichen Erfordernissen auf das unbedingt notwendige Mindestmaß beschränken. Dies kann dazu führen, dass dies ein geringerer zeitlicher Umfang ist, als die von Ihnen im Regelbetrieb gebuchte Zeit. Der Hintergrund hierzu ist, dass wir seitens des Sozialministeriums gehalten sind, möglichst kleine Gruppen
von Kindern mit einer jeweiligen pädagogischen Bezugskraft zu bilden, die sich auf die Räume der Einrichtung verteilen. „Möglichst klein“, bedeutet in diesem Zusammenhang unter
fünf Kinder je erwachsener Betreuungskraft.

Wenn der Bedarf an Notbetreuung in einem Ausmaß vorhanden ist, dass wir aufgrund der räumlichen und personellen Situation diese Vorgaben nicht mehr einhalten können, müssen wir ggfs. zu anderen Lösungen finden. Denkbar ist, dass – je nach Möglichkeit der beruflichen Flexibilität Ihrerseits – ein Teil der Kinder vormittags und ein Teil der Kinder nachmittags betreut wird.

Wir werden alles dafür tun, dass diese besondere Situation für die Kinder trotzdem eine gewisse Unbeschwertheit bietet, dass sie in ihrer vertrauten Umgebung zumindest mit einer
kleinen Anzahl anderer Kinder spielen können. Dennoch muss uns allen bewusst sein, dass die Notbetreuung nicht die gleichen Bedingungen bieten kann wie ein Normalbetrieb.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung

Viele Grüße
Christian Müller

Fachbereichsleiter Kindertageseinrichtungen, Caritas München
Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.

Elternbrief zum Download


zur Übersicht wechseln


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen
Online-Spenden

Unterstützen Sie wohnungslose Menschen. Spenden Sie jetzt!

Jetzt spenden!