Aktuelle Pressemeldungen

Wohnungsnot: Münchens Caritasvorständin fordert schnelle Maßnahmen

München, den 20. April 2018.

Freut sich auf die Stippvisite bei der Bahnhofsmission: Caritasvorständin Gabriele Stark-Angermeier
Foto: Kiderle/Caritas München

Unter dem Motto „Menschen bewegen. Bahnhofsmission.“ öffnet die Münchner Bahnhofmission am morgigen Samstag von 10 Uhr bis 17 Uhr ihre Türen. Den Aktionstag nutzen die Mitarbeitenden, um auf die akute Wohnungsnot in der Landeshauptstadt aufmerksam zu machen. Dabei unterstützt unsere aktuelle Caritas-Kampagne „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ mit der Installation eines Zimmers. Diözesan-Caritasvorständin Gabriele Stark-Angermeier, gleichzeitig Vorstandsvorsitzende des katholischen IN VIA Landesverbands, dessen Stadtverband ökumenischer Mitträger der Bahnhofsmission München ist, freut sich über diese Wachrüttler-Aktion.


Caritas informiert über Demenz

München, 16. April 2018.

Was macht ein Altenheim, ein Krankenhaus, eine Pfarrgemeinde oder eine Kommune demenzfreundlich? Welche konkreten und praktischen Hilfeleistungen brauchen Demenzkranke und ihre Angehörigen vor Ort? Die Caritas-Einrichtungen in München Perlach und Neuperlach laden von Freitag, 20. April bis zum Freitag, 4. Mai 2018, zu den achten Fachtagen Demenz ein. Alle Veranstaltungen, Vorträge und Diskussionen finden entweder im Caritas- Altenheim St. Michael, Lorenz-Hagen-Weg 10, im Caritas Alten- und Service-Zentrum (ASZ), Theodor-Heuss-Platz 5 oder im Kirchlichen Sozialzentrum, Charles-de-Gaulle-Str. 4, statt.


Caritas gratuliert dem neuen Kabinett

München, 21. März 2018.

„Wir gratulieren Kerstin Schreyer ganz herzlich", so Diözesan-Caritasdirektor Georg Falterbaum.
Foto: Klinger/Caritas München

Diözesan-Caritasdirektor Georg Falterbaum gratuliert den Ministerinnen und Ministern sowie der Staatssekretärin und den Staatssekretären des ersten Söder-Kabinetts zu ihrer Berufung. „Ich wünsche Ihnen Schaffenskraft und stets ein gutes Gespür für die sozialen Herausforderungen in unserer Gesellschaft“, so Falterbaum. „Besonders freuen wir uns, dass die Bayerische Integrationsbeauftragte Kerstin Schreyer nun neue Ministerin für Familie, Arbeit und Soziales ist. Sie hat unseren sozialen Auftrag in den vergangenen Jahren stets mit viel Engagement, Kompetenz und Wohlwollen begleitet“, betont Falterbaum.


„Wir brauchen einen großen Wurf in der Pflege“

München, 19. März 2018.

Der Diözesan-Caritasverband begrüßt die Ernennung von Andreas Westerfellhaus zum Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung. „Ich gratuliere zum Amtsantritt und freue mich sehr, dass mit dem gelernten Krankenpfleger, ehemaligen Pflegeratspräsidenten und Organisator des Deutschen Pflegetags, ein echter Praktiker berufen wurde“, erklärte Caritasdirektor Georg Falterbaum.


Caritasdirektor Georg Falterbaum gratuliert Ministerpräsident Söder zum Amt

München, 16. März 2018

Caritasdirektor Georg Falterbaum gratuliert

„Wir brauchen eine Obergrenze für Mieten“ Appell an den neuen Landesvater, sein Herz fürs Soziale zu öffnen Der Vorstandsvorsitzende des Diözesan-Caritasverbandes für München und Oberbayern Georg Falterbaum gratuliert Ministerpräsidenten Markus Söder sehr herzlich zu seinem neuen Amt: „Ich wünsche Markus Söder eine glückliche Hand, Kraft und Gottes Segen“, betont der Caritasdirektor und appelliert an den neuen Regierungschef, mehr soziale Themen in den Fokus seiner Aufmerksamkeit zu nehmen. Ein guter Ansatz sei der heute ins Spiel gebrachte „Wohnungspakt“ mit der Landeshauptstadt München.


Caritas-Haus München Süd eingeweiht

München, 14. März 2018.

Es gibt immer mehr ältere Münchnerinnen und Münchner. Auf diese Entwicklung stellt sich die Landeshauptstadt München ein, indem sie zusammen mit weiteren Akteuren - wie in diesem Fall mit der Caritas und der städtischen Wohnungsgesellschaft GWG - eine immer bessere Infrastruktur für das Wohnen und die Betreuung älterer Menschen schafft.“ Das sagte Christine Strobl, dritte Bürgermeisterin von München, bei der Einweihung des neuen Caritas-Hauses München Süd in Sendling/Westpark am heutigen Mittwoch, 14. März. Das Caritas-Haus München Süd sei eine beispielhafte Einrichtung.


Würdige Begleitung und mehr Lebensqualität für Sterbende

München, den 10. März 2018.

Wolfram M. ist Hospizbegleiter bei uns im Diözesan-Caritasverband.
Foto: Caritas München

60 aktive Hospizbegleiter gibt es beim Ambulanten Hospizdienst der Caritas, in Kooperation mit den Barmherzigen Brüdern. Einer von ihnen ist der 68-jährige Rentner Wolfram M. (Name von der Redaktion geändert) aus Schwabing. Vor etwa zwei Jahren hat er sich zum Hospizbegleiter ausbilden lassen. Als Fachkraft für Intensivpflege und Anästhesie und seiner Stelle bei den Barmherzigen Brüdern kannte er die Palliativstation aus seiner aktiven Zeit bereits gut. „Interessiert hat mich die Station und das Thema Tod schon immer. Im Notfall hatte ich auch schon Berührungspunkte mit der Station. Für Außenstehende kann mein Ehrenamt sicherlich gewöhnungsbedürftig sein“, erzählt der Freiwillige.


Tafelausgabe eng mit Sozialer Beratung verknüpft

München, 8. März 2018.

Die Caritas in München und Oberbayern bietet bei Tafeln und Lebensmitteltischen, die sie begleitet und organisiert, immer eine Sozial-Beratung für die Bedürftigen an. „Darauf legen wir großen Wert, um eventuell weitere Hilfen durch das Caritas-Zentrum oder eine andere Einrichtung anzubieten oder einzuleiten“, betont die neue Vorstandsfrau des Caritasverbands der Erzdiözese München und Freising, Gabriele Stark-Angermeier.



Zum Pressearchiv


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen