Die Zeitschrift Sozialcourage

Die Zeitschrift "Sozialcourage" ist für Caritas-Mitglieder, Freunde, Förderer, Spender/innen, Sammler/innen, Kooperationspartner/innen und alle, die an sozialen Fragestellungen und Caritas-Themen interessiert sind.

Sozialcourage erscheint viermal im Jahr
Das unterhaltsame und informative Magazin erscheint vier Mal im Jahr und wird vom Deutschen Caritasverband in Freiburg herausgegeben. Regionale Caritasverbände aus dem ganzen Bundesgebiet berichten darin über soziale Brennpunktthemen, ihre soziale Arbeit, ehrenamtliches Engagement oder sozialpolitische Entwicklungen.

Infos aus München und Oberbayern
Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising hat innerhalb der Sozialcourage eigene Seiten mit Reportagen, Portraits und Kurzberichten aus seinen Einrichtungen und Projekten für Familien, Kinder und Jugendliche, Flüchtlinge oder alte, kranke und behinderte Menschen. Außerdem präsentieren die Landkreise Freising, Erding, Rosenheim, Miesbach, Garmisch, Ebersberg, Dachau und Pfaffenhofen in ihren individuellen Beilagen, was bei ihnen vor Ort in den Caritas-Zentren angeboten wird. 


„Der Grünspitz ist mein Wohnzimmer“

Sozialcourage 1/2020 - Frühling

Foto: mara/Caritas München

„Auf dem Ratsch- und Tratschbankerl am Giesinger Grünspitz können sich Menschen miteinander austauschen. Es geht darum, Kontakte zu schaffen, um Einsam- und Trostlosigkeit zu vermeiden“, betont Yvonne Möller vom Caritas-Freiwilligen-Zentrum München Ost. Heute hat dort Manfred B. Platz genommen.


Im Dienst am Nächsten

Sozialcourage 1/2020 - Frühling

Foto: Schlaf/Caritas München

„Sie hat’s echt verdient!“ Der frühere Caritasdirektor Prälat Hans Lindenberger freut sich über die „würdige Medaillenträgerin“. Gemeint ist Hilga Wolf, die im November mit der Pater-Rupert-Mayer-Medaille in Gold, der höchsten Auszeichnung des Caritasverbands der Erzdiözese München und Freising, gewürdigt wurde: Weiße Haare, strahlende Augen, rote Schuhe und voller Energie und Tatkraft. „40 Jahre ehrenamtliches Engagement – was für eine Leistung!“, lobte Diözesan-Caritasdirektor Georg Falterbaum bei der Medaillenverleihung in der ehemaligen Münchner Karmeliterkirche. „Als die Kinder groß genug waren, dass ich sie ein paar Stunden alleine lassen konnte, hat meine ehrenamtliche Karriere begonnen“, erzählte die 78-jährige Münchnerin in ihrer Dankesrede.


Erste Katholische Armutskonferenz München / „Jeder sechste Münchner lebt in relativer Armut“

Sozialcourage 1/2020 - Frühling

Foto: Bodmer/Caritas München

Zur ersten Katholischen Armutskonferenz hat Ende 2019 der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V. gemeinsam mit seinen Fachverbänden wie IN VIA München, Sozialdienst katholischer Frauen München e.V., Katholischer Männerfürsorgeverein München e.V. und der Obdachlosenhilfe St. Bonifaz ins Salesianum in München eingeladen.