Die Zeitschrift Sozialcourage

Die Zeitschrift "Sozialcourage" ist für Caritas-Mitglieder, Freunde, Förderer, Spender/innen, Sammler/innen, Kooperationspartner/innen und alle, die an sozialen Fragestellungen und Caritas-Themen interessiert sind.

Sozialcourage erscheint viermal im Jahr
Das unterhaltsame und informative Magazin erscheint vier Mal im Jahr und wird vom Deutschen Caritasverband in Freiburg herausgegeben. Regionale Caritasverbände aus dem ganzen Bundesgebiet berichten darin über soziale Brennpunktthemen, ihre soziale Arbeit, ehrenamtliches Engagement oder sozialpolitische Entwicklungen.

Infos aus München und Oberbayern
Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising hat innerhalb der Sozialcourage eigene Seiten mit Reportagen, Portraits und Kurzberichten aus seinen Einrichtungen und Projekten für Familien, Kinder und Jugendliche, Flüchtlinge oder alte, kranke und behinderte Menschen. Außerdem präsentieren die Landkreise Freising, Erding, Rosenheim, Miesbach, Garmisch, Ebersberg, Dachau und Pfaffenhofen in ihren individuellen Beilagen, was bei ihnen vor Ort in den Caritas-Zentren angeboten wird. 


Neue Perspektiven für langzeitarbeitslose Menschen

Caritas-Beschäftigungsbetriebe setzen auf Netzwerkarbeit

Blick ins Buchcafé Etappe in Freising.
Foto: Marion Müller-Ranetsberger/Caritas München

„Als ich 12 war, wurde meine Mutter psychisch krank. Von da an habe ich mich um meinen vierjährigen Bruder gekümmert und die Schule total vernachlässigt“, erzählt Manuela Bichl-meier. Die Mama sei viel in der Klinik gewesen und da habe eben sie die Verantwortung übernommen. „Ich habe gekocht, geputzt, gewaschen, meinen Bruder in die Kita gebracht und wieder abgeholt.“ Manuela verlässt die Schule ohne Abschluss. Sie arbeitet als ungelern-te Verkäuferin in einem Lebensmittelmarkt. Irgendwann ist sie arbeitslos und landet 2014 als „Ein-Euro-Jobberin“ im Caritas-Gebrauchtwarenkaufhaus „Rentabel“ in Freising.


„Nicht verzagen, Heinhold fragen“

Unermüdlicher beruflicher Einsatz für Flüchtlinge

Rechtsanwalt Hubert Heinhold ist neuer Träger der Pater-Rupert-Mayer-Medaille in Gold.
Foto: Schlaf/Caritas München

Sympathisch, bescheiden und humorvoll wirkt er und kein bisschen wie 70 Jahre alt. Der Münchner Rechtsanwalt Hubert Heinhold hat 2018 die Pater-Rupert-Mayer-Medaille der Caritas in Gold erhalten.


Caritas-Jahreskampagne 2019

Digitalen Wandel konstruktiv gestalten

Auch die Altenpflege kann digitale Unterstützung gebrauchen.
Plakat: Caritas Deutschland

„Sozial braucht digital“ lautet das Motto der bundesweiten Caritaskampagne 2019. Dabei will sich die Caritas offensiv mit digitalen Entwicklungen auseinandersetzen. Klar werden soll dabei, was die Digitalisierung für die Caritas und den Arbeitsalltag bedeutet, aber auch, wie die Caritas Digitalisierung konstruktiv gestalten kann.