Aktuelle Informationen aus den Caritas Wendelstein Werkstätten


Neue Kunststoff-Masken in der Werkstatt

Hände waschen Leichte Sprache klein

In der Stadt Rosenheim und auch im Landkreis 
gibt es wieder viele Corona-Fälle.
Wir bitten euch darum dringend:

Haltet euch auch in eurer Freizeit an die wichtigen Corona-Regeln:

  • Abstand zu anderen Personen
  • Hygiene: Hände waschen
  • Maske tragen
  • Lüften: Fenster öffnen

Neue Masken
Die Mitarbeiter der Wendelstein Werkstätten
haben viele Stoff-Masken genäht.
Damit in der Arbeit jeder Beschäftigte eine Maske tragen kann.
Viele dieser Stoff-Masken sind inzwischen verschwunden.
Wir haben nur noch wenige Stoff-Masken.
Darum gibt es nun in der Werkstatt neue Masken:
Durchsichtige Kunststoff-Masken.
Jeder Beschäftigte bekommt von der Werkstatt
eine eigene Kunststoff-Maske.

Die Kunststoff-Masken haben viele Vorteile:

  • Man kann das Gesicht gut erkennen.
  • Man kann besser Atmen.
  • Unter der Maske wird es nicht so warm.
  • Man kann die Maske gut mit Brille tragen.
  • Man kann die Maske schnell reinigen. 
Ab Montag, den 9. November
gibt es neue Masken-Regeln in der Werkstatt:

Transportfahrzeug LS

  • Jeder Beschäftigte trägt auf dem Weg in die Arbeit
    eine eigene Maske.
  • In der Arbeit bekommt jeder Beschäftigte
    seine persönliche Kunststoff-Maske vom Gruppenleiter.
  • Nach der Arbeit wird die Kunststoff-Maske beim Gruppenleiter abgegeben.
  • Der Gruppenleiter macht die Maske sauber und bewahrt sie auf.
  • Auf dem Weg von der Arbeit nach Hause
    trägt jeder Beschäftigte wieder eine eigene Maske.

Vorsicht Zeichen Leichte Sprache klein png

Die Wendelstein Werkstätten
stellen keine Stoff-Masken mehr zur Verfügung!
Auf der Fahrt in die Werkstatt und auch auf dem Heimweg
muss jeder Beschäftigte eine eigene Maske tragen.


Not-Betreuung in den Wendelstein Werkstätten

in der neuen Allgemein-Verfügung des Bayerischen Staats-Ministeriums
gibt es einige neue Regeln für Beschäftigte der Werkstatt:

Bis jetzt durften einige Beschäftigte die Werkstatt noch nicht betreten:    

  • Beschäftigte, die zur Risiko-Gruppe gehören.
Risiko-Gruppe bedeutet:
Für diese Personen ist der Corona-Virus besonders gefährlich. 
   
  • Beschäftigte, die sich nicht selbst an die Hygiene-Regeln und an die Abstands-Regeln halten können.

Bild LS Werkstatt fuer behinderte Menschen

Diese Regel wurde jetzt verändert:
Für diese Beschäftigten ist es nicht mehr verboten,
die Werkstatt zu betreten.
Es wird immer noch empfohlen:
Diese Beschäftigten sollen die Werkstatt nicht betreten.
Aber wenn die Beschäftigten wieder arbeiten möchten,
dann können sie wieder in die Werkstatt kommen.

Darum bieten wir ab Mitte September eine Not-Betreuung an.
Dafür gibt es aber bestimmte Regeln:
Die Beschäftigten arbeiten nicht in ihren bisherigen Gruppen.
Sondern in einer Not-Gruppe.
Die Not-Gruppe ist in einem anderen Raum.
In der Not-Gruppe arbeitet anderes Personal.
So sollen alle Beschäftigten möglichst gut vor dem Corona-Virus geschützt werden.

Teilzeit-Beschäftigte arbeiten auch weiterhin in ihrem bisherigen Teilzeit-Modell.

Wir wissen noch nicht,
wie viele Beschäftigte sich für die Not-Gruppe anmelden.
Vielleicht können nicht alle Beschäftigten in der Not-Gruppe gleichzeitig arbeiten.
Dann werden die Beschäftigten in verschiedene Gruppen eingeteilt.
Und werden abwechselnd arbeiten:
Alle 2 bis 3 Wochen.

Bild LS Unterschrift


Mit diesem Brief schicken wir Ihnen auch
das Formular „Erklärung zur Not-Betreuung“.
Bitte füllen Sie das Formular aus.
Wenn Sie einen gesetzlichen Betreuer haben:
Dann muss der gesetzliche Betreuer unterschreiben.

Download Rückantwort Notbetreuung Risikogruppe
Bild Brief Leichte Sprache


Sie müssen das Formular an die Werkstatt zurück schicken.

Spätestens am 12. August 2020.

Die Mitarbeiter vom Sozial-Dienst werden sich Anfang September bei Ihnen melden.
Und besprechen, wie es weiter geht.

Wenn Sie Fragen haben:
Dann können Sie die Mitarbeiter vom Sozial-Dienst anrufen.

Bild LS Fragen

Berufs-Bildungs-Bereich und Arbeits-Bereich Aicherpark/Kompass:     
Peter Reif: 08031 – 65 09 34

Arbeits-Bereich Raubling:         
Alexander Saurer: 08035 – 90 999 36

Arbeits-Bereich Grubholzer Straße, Hochgernstraße, Abteilung Profil:
Claudia Wirth 08031 – 24 65 20

Bild Leichte Sprache Telefon

Berufs-Bildungs-Bereich Grubholzer Straße, Hochgernstraße, Raubling, Profil:    
Gabriele Kotthoff: 08035 – 90 999 52



07.07.2020 Die Förderstätte öffnet teilweise wieder

Für einen Teil der Beschäftigten ist die Förderstätte
ab Montag, den 13. Juli 2020 wieder geöffnet.
Die Förderstätte öffnet für Beschäftigte,
die zuhause leben oder ambulant betreut werden.

Die Förderstätte öffnet noch nicht für Beschäftigte,
die in Wohn-Heimen leben!

Vorsicht Zeichen Leichte Sprache klein png


Der Besuch der Förderstätte ist freiwillig.
Das bedeutet:
Die Beschäftigten überlegen mit ihren gesetzlichen Betreuern:
Möchte ich wieder in die Förderstätte gehen?
Oder möchte ich noch zu Hause bleiben?

Damit in der Förderstätte alle möglichst gut vor dem Corona-Virus geschützt sind, gibt es viele neue Regeln.
 
Zum Beispiel:

  • In jeder Gruppe werden nur 3 bis 4 Beschäftigte betreut.
    Wenn möglich, bleibt jeder in seiner festen Gruppe.
    In der Gruppe,
    in der er schon vor der Corona-Zeit war. 
  • Es finden keine Therapien statt.
  • Es finden keine gemeinsamen Angebote mit anderen Gruppen statt.

Telefon


Wenn Sie Fragen haben:
Dann können Sie uns gerne anrufen!
 
Nina Mayr, Sozialdienst Förderstätte
Telefon-Nummer: 08035 – 90 999 26




Bild LS Werkstatt fuer behinderte Menschen

18.06.2020 Info Einteilung in Gruppen (rollierendes System)

Die Wendelstein Werkstätten sind seit Montag, den 08. Juni 2020
für einen Teil der Beschäftigten wieder geöffnet.
Die bayerische Staats-Regierung hat
in der neuen Allgemein-Verfügung für Werkstätten
nun neue Regeln bekannt gegeben:
Bald können auch Beschäftigte, die in Wohn-Heimen oder in Wohn-Gruppen leben,
wieder in den Wendelstein Werkstätten arbeiten.
Diese Regel gilt nicht für die Beschäftigten der Förderstätte!
 
Dadurch gibt es aber eine wichtige Änderung:
Wir müssen auch weiterhin alle Hygiene-Regeln und Abstands-Regeln einhalten.
Darum können nicht alle Beschäftigten gleichzeitig arbeiten.
Die Beschäftigten werden in zwei Gruppen eingeteilt:

Gruppe A 
und Gruppe B

Diese beiden Gruppen werden ab Montag, den 06. Juli 2020

wöchentlich abwechselnd arbeiten.


Das bedeutet:
In der Woche vom 6. Juli -10. Juli arbeiten alle Beschäftigten aus der Gruppe A.
In der Woche vom 13. Juli - 17. Juli arbeiten alle Beschäftigten aus der Gruppe B.
Für jeden Beschäftigten wechselt sich daher immer
eine Woche Arbeit und eine Woche ohne Arbeit ab.

Tabelle klein PNG


Für die Beschäftigten im Berufs-Bildungs-Bereich gibt es in den arbeitsfreien Wochen weiterhin ein Bildungs-Angebot am Computer und mit der Post.
Teilzeit-Beschäftigte arbeiten auch weiterhin in ihrem bisherigen Teilzeit-Modell.
Für die Beschäftigten der Wäscherei gibt es keine festgelegte Sommer-Schließ-Zeit.
 
Leider wissen wir noch nicht,
wie lange die Gruppen A und B abwechselnd arbeiten werden.
Wir informieren Sie,
sobald sich daran etwas ändert.

Frau am Telefon LS


Ihr Gruppenleiter wird Sie ab Mittwoch, den 24. Juni anrufen.
Und Ihnen sagen,
ob sie in Gruppe A oder in Gruppe B arbeiten.
Die Firma Heidenreich wird Sie ab Montag, den 29. Juni anrufen.
Und Ihnen sagen,
um wie viel Uhr sie morgens abgeholt werden.
 
Für alle Beschäftigten gibt es aber wichtige Regeln.
Damit sie wieder in die Arbeit gehen können:
 
- Sie haben keine Symptome von der Krankheit Corona.
 
- Sie hatten seit mindestens 14 Tage keinen Kontakt mit Personen,
die die Krankheit Corona haben.
 
- Sie gehören nicht zur Risiko-Gruppe.
Risiko-Gruppe bedeutet:
Für diese Personen ist der Corona-Virus besonders gefährlich.
Fragen Sie ihren Arzt:
Gehöre ich zur Risiko-Gruppe?
 
- Sie können sich selbst an die Hygiene-Regeln halten.
Und an die Abstands-Regeln.

- Sie können bei der Fahrt mit dem Fahr-Dienst einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Bild LS Fragen


Wenn Sie Fragen haben:
Dann können Sie die Mitarbeiter vom Sozial-Dienst anrufen.
 
Berufs-Bildungs-Bereich und Arbeits-Bereich Aicherpark/Kompass:               
Peter Reif: 08031 – 65 09 34

Arbeits-Bereich Raubling:                         
Alexander Saurer: 08035 – 90 999 36

Bild Leichte Sprache Telefon


Arbeits-Bereich Grubholzer Straße, Hochgernstraße, Abteilung Profil:
Claudia Wirth 08031 – 24 65 20
 
Berufs-Bildungs-Bereich Grubholzer Straße, Hochgernstraße, Raubling, Profil:              
Gabriele Kotthoff: 08035 – 90 999 52


Informationen zur Arbeit in den Wendelstein Werkstätten



12.05.2020 Symptome von der Krankheit Corona

Für jede Krankheit gibt es Anzeichen.
Diese Anzeichen nennt man Symptome.
Das spricht man so: Süm-tome
 
Wenn man sich mit dem Corona-Virus ansteckt,
kann man diese Anzeichen bekommen:

Bild LS Krank

  • Husten
  • Schnupfen
  • Hals-Schmerzen
  • Kopf-Schmerzen
  • Glieder-Schmerzen: man hat Schmerzen in Armen und Beinen
  • Fieber
  • Druck auf der Brust, man bekommt schwer Luft
  • Es ist einem schwindlig
    und man fühlt sich schwach
  • Manchmal bekommt man auch Durchfall
  • Es kann auch sein,
    dass man nichts riecht oder nichts schmeckt

Bild LS Werkstatt fuer behinderte Menschen

Wenn man krank ist,
darf man nicht in die Werkstatt gehen.
 
Die Mitarbeiter der Werkstatt überprüfen jeden Morgen,
ob man gesund ist.
 
Wenn jemand krank ist,
muss er wieder nach Hause fahren.

Bild LS Aerztin und Telefon


Also bleiben Sie bitte zuhause, wenn Sie krank sind.
 
Wenn Sie krank sind,
rufen sie bitte bei Ihrem Arzt an.
Und melden sich beim Gruppenleiter ab.


06.05.2020 Das Betretungs-Verbot für Werkstätten und Förderstätten gilt auch weiterhin.

Bild LS Werkstatt fuer behinderte Menschen

Die Werkstätten und Förderstätten werden
am 11. Mai 2020 noch nicht öffnen.
 
Die Regeln für Werkstätten und Förderstätten
werden sich frühestens ab dem 18. Mai 2020 ändern. 

Wir stehen in ständigem Kontakt mit dem Gesundheits-Amt,
mit den Behörden und mit dem Caritas-Verband.

Wenn wir etwas Neues wissen,
dann informieren wir Sie natürlich!


Aktuelles aus den Wendelstein Werkstätten:

Mann an Bohrmaschine LS

In der Produktion werden die wichtigsten Aufträge
von den Mitarbeitern bearbeitet.

So können wir das Geld für die Löhne der Beschäftigten verdienen.
Und mit unseren Kunden und Betrieben weiter arbeiten.

So können die Beschäftigten nach Ende des Betretungs-Verbotes
wieder ihre gewohnten Aufgaben übernehmen.

Ein Teil der Beschäftigten auf den Außen-Arbeitsplätzen
kann seit dem 27. April 2020 wieder arbeiten.
 
In der Förderstätte und am Standort Aicherpark werden
5-Tausend Mund-Nasen-Schutz-Masken genäht.
Diese Masken sind für alle Beschäftigten der Wendelstein Werkstätten.
Und für das Personal der Wendelstein Werkstätten.

Frau am Telefon LS


Für die Beschäftigten im Berufs-Bildungs-Bereich
soll die Ausbildung so gut wie möglich weitergehen.

Darum bekommen diese Beschäftigten
jede Woche Lern-Material zugeschickt.

Und sie werden telefonisch und per Email begleitet.

Auch auf der Homepage gibt es
extra Lern-Material für den Berufs-Bildungs-Bereich.

Bild Brief Leichte Sprache


Gruppenleiter und Sozial-Dienst halten Kontakt zu den Beschäftigten:

Wir telefonieren mit den Beschäftigten.

Wir schreiben Emails und Briefe an die Beschäftigten.

Vorsicht Zeichen Leichte Sprache klein png

Seit Beginn von dem Betretungs-Verbot planen wir Schutz-Maßnahmen:
Damit alle Beschäftigten und Mitarbeiter gut und sicher arbeiten können.

Schon jetzt gibt es in den Wendelstein Werkstätten
viele neue Regeln zum Schutz vor Corona:

  • Tragen einer Mund-Nasen-Schutzmaske.

  • Einhalten von Hygiene- und Abstands-Regeln.

  • An allen Eingängen sind Desinfektions-Spender aufgestellt.

  • Zwischen den Arbeits-Plätzen werden Trenn-Scheiben montiert.
    Wenn der Abstand sonst nicht eingehalten werden kann. 

Damit die Beschäftigten wieder in den Werkstätten arbeiten können,
wird es noch viele andere neue Regeln geben.

  • Zuerst wird nur ein Teil der Beschäftigten wieder
    in den Werkstätten arbeiten können.
    Die Beschäftigten werden sich vielleicht auch jeden Tag
    oder jede Woche abwechseln.

    So können wir die Abstands-Regeln gut einhalten. 
    Wir werden genau prüfen, 
    welche Beschäftigten wann wieder zur Arbeit kommen können.
    Wir werden Sie rechtzeitig darüber informieren!

Essen LS

  • Die Brotzeit-Pause und die Mittags-Pause wird
    in jeder Gruppe zu einer anderen Zeit stattfinden.
    Oder die Pause findet im eigenen Gruppen-Raum statt.

  • Alle Veranstaltungen und das Kurs-Programm von SEI_DABEI
    werden bis zu der Sommer-Schließzeit nicht stattfinden.

  • Therapien von externen Therapeuten werden vorerst nicht stattfinden.

Transportfahrzeug LS

  • Der Fahr-Dienst wird den Fahr-Plan ändern.
    Damit in einem Bus
    nur wenig Beschäftigte gleichzeitig sitzen. 
Wir werden alles unternehmen,
damit Sie sicher und gut geschützt arbeiten können.

Bitte helfen Sie uns dabei:
Halten Sie sich gut an die neuen Regeln!

Telefon


Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben.
 
Telefon: 08035 - 90 999 961

Bild Computer Leichte Sprache

Und informieren Sie sich auf unserer Internetseite.
 
corona.wendelstein-werkstaetten.de

Wir hoffen sehr,
dass wir bald wieder gemeinsam in den Wendelstein Werkstätten arbeiten können.
Ohne Sie geht es nicht!


Informationen zum Mund-Nasen-Schutz in Bus und Bahn



30.04.2020 Mund-Nasen-Schutz in Bus und Bahn

Mund-Nase-Schutz Leichte Sprache klein


Seit Montag, den 27. April 2020 gibt es in ganz Bayern
eine wichtige neue Regel:

Beim Fahren mit Bus und Bahn muss man
einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Bahn - Bus Info
Bushaltestelle LS

  • Den Mund-Nasen-Schutz muss man schon an der Haltestelle vom Bus oder am Bahn-Gleis anziehen.
  • Man muss mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen halten.
    Auch beim Einsteigen und beim Aussteigen.
  • Man muss auch beim Sitzen Abstand halten:
    Man darf sich in Bus oder Bahn nicht direkt neben eine andere Person setzen.
    Mindestens ein Sitz-Platz muss frei bleiben.
Einige Menschen können keinen Mund-Nasen-Schutz tragen.
Zum Beispiel weil sie dann nur sehr schlecht atmen können.

Diese Menschen dürfen auch ohne Mund-Nasen-Schutz mit Bus und Bahn fahren.
Aber sie brauchen dafür eine Bestätigung vom Arzt.


Wichtige Informationen zu Außen-Arbeitsplätzen



22.04.2020 Neue Regeln für Beschäftigte an Außen-Arbeitsplätzen

Bild WfMB Leichte Sprache

Seit dieser Woche dürfen manche Beschäftigte von Außen-Arbeitsplätzen
wieder an ihrem Arbeits-Platz im Betrieb arbeiten.

Diese Regel gilt nur für Beschäftigte,
die nicht in Wohnheimen oder in Außen-Wohngruppen leben.

Diese Regel gilt nicht für die Beschäftigten
an den Standorten Raubling, Grubholzer-Straße, Hochgern-Straße und Aicherpark.


Diese Regeln hat die Regierung so beschlossen.
Genauer: das bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Diese Regeln stehen in der Allgemeinverfügung für Werkstätten und Förderstätten.

(Wichtige Informationen vom Ministerium für Gesundheit und Pflege für die Schließung von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache)

Mann am Telefon Leichte Sprache


Die Regeln gelten vorerst bis zum 10. Mai 2020.

Die Mitarbeiter der Abteilung Prisma (Außen-Arbeitsplätze) telefonieren zur Zeit
mit allen Betrieben der Außen-Arbeitsplätze.
Damit für alle Beschäftigten in den Betrieben
ein guter und sicherer Arbeits-Beginn stattfinden kann.

Die Mitarbeiter rufen auch alle Beschäftigten der Außen-Arbeitsplätze an:
Sie informieren jeden Beschäftigten persönlich,
wann und wie die Arbeit wieder beginnen kann.

Die Beschäftigten sollen sich und andere so gut wie möglich schützen können.
Daher bekommt jeder Beschäftigte vor Arbeits-Beginn:

Mund-Nase-Schutz Leichte Sprache klein

  • Zwei Mund-Nasen-Schutz-Masken.

  • Ein Info-Schreiben über die wichtigen Hygiene-Regeln.

  • Eine Anleitung, wie der Mund-Nasen-Schutz benutzt wird.


Video-Botschaft zum Mund-Nasen-Schutz



Mund-Nase-Schutz Leichte Sprache klein

04.04.2020 Informationen zum Mund-Nasen-Schutz

In den letzten Tagen sieht man immer mehr Menschen,
die einen selbst genähten Mund-Nasen-Schutz tragen.
Auch hier in den Wendelstein Werkstätten nähen wir Mund-Nasen-Schutz
Masken.

Unser Ziel ist es:
Jeder, der die Wendelstein Werkstätten betritt,
bekommt zwei persönliche Mund-Nasen-Schutz Masken.
Dafür nähen wir fleißig in der Förderstätte und am Standort Aicherpark (Kompass).


Worauf muss man beim Tragen von Mund-Nasen-Schutz Masken achten?

Selbst genähte Mund-Nasen-Schutz Masken
haben keine medizinische Schutz-Wirkung.
Diese Masken schützen nicht davor,
sich mit dem Corona-Virus anzustecken.

Aber:

Husten Leichte Sprache klein

Diese Masken können dabei helfen,
dass man keine anderen Menschen mit dem Corona-Virus ansteckt.
Denn beim Sprechen, Niesen oder Husten kommen oft
kleine Speichel-Tröpfchen aus dem Mund oder aus der Nase.
Mit der Schutz-Maske kann
ein Teil dieser Tröpfchen abgefangen werden.

Wenn man eine Mund-Nasen-Maske trägt,
hilft das manchen Menschen auch, daran zu denken:
Ich fasse mir nicht mit den Händen in mein Gesicht.
Ich halte Abstand zu anderen Menschen.

Wichtig: 

Vorsicht Zeichen Leichte Sprache klein png

Ein Mund-Nasen-Schutz schützt nicht vor Ansteckung.
Auch mit dem Mund-Nasen-Schutz soll man
einen Sicherheits-Abstand von 1,5 Metern
zu anderen Personen einhalten.
Und sich an die wichtigen Hygiene-Regeln halten,
zum Beispiel beim Niesen oder beim Hände waschen.

Regeln zum Mund-Nasen-Schutz: 
Erst muss man sich gründlich die Hände waschen,
dann erst zieht man den Mund-Nasen-Schutz an.

Hände waschen Leichte Sprache klein

Auch wenn man den Mund-Nasen-Schutz abnimmt
müssen die Hände wieder gründlich gewaschen werden.
Man soll nicht mit den Händen an die Maske fassen,
wenn man sie trägt.
 
Der Mund-Nasen-Schutz muss Mund und Nase bedecken.
Der Mund-Nasen-Schutz muss möglichst eng anliegen.
Aber: es ist wichtig, dass man trotzdem gut atmen kann.

Waschmaschine Leichte Sprache klein

Wenn der Mund-Nasen-Schutz feucht ist:
Dann muss man ihn ausziehen.
Und einen frischen Mund-Nasen-Schutz anziehen.
Der benutzte Mund-Nasen-Schutz
muss in der Wasch-Maschine gewaschen werden.
Bei mindestens 60 Grad Wasser-Temperatur.
Erst dann kann man den Mund-Nasen-Schutz wieder anziehen.

Das Bundes-Institut für Arznei-Mittel und Medizin-Produkte
und das Robert Koch Institut haben dazu wichtige Informationen veröffentlicht:

Informationen vom Robert-Koch-Institut

Informationen Bundes-Institut für Arznei-Mittel und Medizin-Produkte


Im Moment ist das Tragen von einem Mund-Nasen-Schutz freiwillig.
Das bedeutet:
Mann muss diesen Mund-Nasen-Schutz nicht tragen.
Man kann selbst entscheiden:
Möchte ich den Mund-Nasen-Schutz tragen?
Dann ist es aber sehr wichtig,
dass man sich an die Regeln für das Tragen von einem Mund-Nasen-Schutz hält!