Vortrag zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

17.10.2019
19:00 - 20:30 Uhr
Caritas Alten- und Pflegeheim St. Rita
Kleiner Saal
Innerer Stockweg 6
82041 Oberhaching

Vortrag zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Jeder Mensch hat die Verantwortung für sein Leben und auch für sein Sterben.
Eine Patientenverfügung ermöglicht es, diese Verantwortung vorausschauend wahrzunehmen. Sie bietet Ärzten und Angehörigen eine wichtige Entscheidungshilfe und Entlastung, wenn der Betroffene selbst nicht mehr entscheidungsfähig ist. Die Patientenverfügung hält fest, für oder gegen welche Therapien bzw. lebensverlängernde Maßnahmen sich der Patient am Lebensende entschieden hätte und ermöglicht es somit, in seinem Sinne zu handeln.
Mit einer Vorsorgevollmacht ernennt man eine oder mehrere Vertrauenspersonen zu Stellvertretern. Sie sind die Garanten dafür, dass die Wünsche und Vorstellungen des Patienten so berücksichtigt werden, wie sie in der Patientenverfügung niedergelegt sind und mit den Bevollmächtigten besprochen wurden.
Für das Abfassen der Patientenverfügung und der Vorsorgevollmacht ist eine Beratung nicht zwingend erforderlich. Sie hat sich jedoch als sehr sinnvoll erwiesen, da meist viele Fragen auftauchen, die sich am besten in einer persönlichen Beratung beantworten lassen.
Ulrich Welzel ist ausgebildet in Psychosozialer Notfallversorgung, ist ehrenamtlicher Hospiz- und Demenzhelfer, sowie Berater für die Caritas Bayern zu den Themen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Er erwartet Sie im Caritas Alten- und Pflegeheim St. Rita am
17. Oktober um 19 Uhr.
Anmeldungen gerne unter 089 – 613 97 170. Der Vortrag ist kostenfrei – Spenden zugunsten unseres Fördervereins sind willkommen.




Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen