Caritas München

Sie finden auf diesen Seiten vielfältige Informationen über die Beratungsangebote, Dienstleistungen und Einrichtungen der Caritas in München Stadt und Landkreis.

In der Rubrik "Wir über uns" finden Sie Ihre Ansprechpartner in der Geschäftsführung und Sie erfahren Wichtiges über unser sozialpolitisches Engagement als Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege und unsere Kooperationspartner.

Geschäftsführung Caritas München
Hirtenstraße 4
80335 München
Telefon 089/55169-741
Telefax 089/55169-757

Geschäftsführer: Norbert J. Huber



Aktuelles

Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre

München, 20. September 2018

Junge Männer beschäftigen sich mit Ehre
Fotolia_oneinpunch

Caritas-Workshop für junge Migranten und Ehrenamtliche Am Mittwoch, 26. September, von 18 bis 20.30 Uhr, können sich junge Erwachsene mit Migrationshintergrund und deren ehrenamtliche Begleiter/innen in einem Workshop in der Lämmerstraße 3 mit dem zentralen Thema der Ehre und der darauf begründeten Unterdrückung in Ehe, Partnerschaft und dem Verhältnis von Männer und Frauen auseinandersetzen.


Münchner Manifest für europaweite Solidarität und ungeteilte Menschenrechte

München, 12. Juli 2018

Engagierte Organisationen und Verbände aus dem Sozialbereich verabschieden Münchner Manifest.
Foto: Grit Schneider / Paritätischer

Das Sozialpolitische Forum München (e.V.), der Sozialpolitische Diskurs München und das Bündnis Sozial München verabschiedeten Münchner Manifest. Mehr als 65 Organisationen und Verbände, die sich im Sozialbereich engagieren und sich in den oben genannten Bündnissen engagieren, haben heute das Münchner Manifest vorgelegt. Darin fordern sie „europaweite Solidarität und ungeteilte Menschenrechte“ und sprechen sich gegen eine Aushöhlung des deutschen Asylrechts aus. Bayern, Deutschland und Europa dürften nicht im Rechtspopulismus und Nationalismus erstarren. Wer auf nationale Lösungen setzt, handle nicht sozial, human oder christlich, sondern „reaktionär, gegenüber Menschen auf der Flucht barbarisch und verantwortungslos“.


Caritas fordert Politik zu Wohnungsbauoffensive auf

München, 11. Juli 2018

Generalvikar Peter Beer wirbt für die aktuelle Caritas-Kampagne.
Foto: Caritas München

Postkartenaktion gegen Wohnungsnot in der Münchner Fußgängerzone Bundesweite Jahreskampagne „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ Die Caritas schlägt Alarm, weil in München kaum noch Wohnraum für arme, kranke, ältere oder behinderte Menschen oder auch für Caritas-Personal zu finden ist. Deshalb fordert der Diözesan-Caritasverband (DiCV) eine Wohnungsbauoffensive von Politikern in Bund, Land und Kommune. Mit einer Postkartenaktion in der Münchner Fußgängerzone rief der Sozialverband am Mittwoch, 11. Juli, Bürgerinnen und Bürger auf, aktiv zu werden. „Wir wollen mit der Kampagne „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ auf die Wohnungsnot aufmerksam machen“, betonte Diözesan-Caritasdirektor Georg Falterbaum. Politiker von Bund, Land und Kommune müssten schleunigst die Rahmenbedingungen verbessern und den Wohnungsbau offensiv fördern. „Steigende Mieten und Wohnungsknappheit treffen nicht nur Menschen mit geringem Einkommen. Auch Pflegepersonal, Polizisten oder Erzieherinnen spüren, dass bezahlbarer Wohnraum mittlerweile Mangelware ist“, monierte Falterbaum.




Wir bieten zum Beispiel:
Möglichkeiten für freiwilliges und ehrenamtliches Engagement

Betreuung in Kindertageseinrichtungen für Kinder von 0-16 Jahre

Pflege zu Hause für ein würdiges Leben im Alter
Betreuungsgruppen für demenziell erkrankte Menschen finden Sie in den Sozialstationen und Alten- und Service-Zentren (ASZ)

Psychologische Beratung und Hilfe in Krisensituationen
Hilfe für Probleme mit Alkohol, Drogen, Essstörungen,
Medikamenten, Nikotin, Spielsucht
Katholische Selbsthilfe in München
Soziales Engagement von Unternehmen.



Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen