Caritas Therapieverbund Sucht: Rauchfrei-Programm startet wieder

Plakat des Rauchfrei-Programms der Caritas.
Plakat: Caritas München

Ohne Rauch geht’s auch – so heißt das Gruppenangebot der Caritas zur Tabakentwöhnung. Es eignet sich für alle, die langfristig mit dem Rauchen aufhören wollen.

Bevor es richtig losgeht, gibt es am
5. Juni 2018
, von 18 Uhr bis 19 Uhr, einen Infoabend in der Fachambulanz für junge Suchtkranke München, Arnulfstraße 83/1. Stock.

Bitte vorab unter rauchfrei@caritasmuenchen.de anmelden. Der Kurs selbst startet am 19. Juni 2018.

Weitere Details zum Rauchfrei-Programm

Aktuelles

Stabwechsel bei der Caritas München Süd

München, 25. Mai 2018.

Rupert Pfliegl geht in den Ruhestand, Alexandra Hüller rückt nach.
Fotos: Caritas München

Stabwechsel bei der Caritas München Süd. Alexandra Hüller übernimmt zum 1. Juni 2018 die Leitung von Rupert Pfliegl, der sich nach mehr als 37 Dienstjahren beim Diözesan-Caritasverband am 1. Juli 2018 in die Ruhephase seiner Altersteilzeit verabschiedet.


Gesundheit für alle, Schutz für Schutzbedürftige

München, 9. Mai 2018

Migranten berichten, was ihnen geholfen hat
Foto: Oliver Bodmer/Caritas München

Anlässlich des Europatags am Mittwoch, 9. Mai, formulierten Beratungsstellen und Projekte in der „Münchner Zukunftswerkstatt Europa 2020“ einen Forderungskatalog an die Politik, um die Bedingungen für die vermeintlich unsichtbaren Europäer zu verbessern. Die Hilfsorganisationen zeigten an zwei konkreten Beispielen, einer jungen Familie aus Bulgarien und einer Frau aus Rumänien, wie sie durch vernetzte Zusammenarbeit konkret helfen konnten. Eine junge alleinerziehende Migrantin aus Griechenland berichtete, wie sie durch diese Hilfe eine stabile Lebenssituation erreicht und Flügel bekommen habe. Die etwa 60 Teilnehmer/innen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft erarbeiteten in drei Workshops im Zwanzigminutentakt, welche Hilfen greifen, wo es Lücken im System gibt und welche Forderungen sie stellen:


Caritas und DLR stellen Assistenzroboter für Einsatz in der Pflege vor

München/Garmisch-Partenkirchen, 7. Mai 2018

Münchens Caritasdirektor Georg Falterbaum lässt sich Roboter-Butler EDAN erklären.
Foto: Thomas Sehr/Caritas München

Neue Kollegen im Altenheim, digitale Diener fürs betreute Wohnen? EDAN und Justin, die heute und morgen in Garmisch-Partenkirchen einem breiten Publikum vorgestellt werden, sind zwei Assistenzroboter, die künftig pflegebedürftige Personen und Menschen mit Behinderungen im Alltag unterstützen sollen. Im Projekt SMiLE entwickeln Technologieexperten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen sowie Pflege- und Bildungsexperten des Caritasverbands für München und Oberbayern Servicerobotik für Menschen in Lebenssituationen mit Einschränkungen. Die Vision von SMiLE ist es, Menschen trotz alters- oder krankheitsbedingter Bewegungseinschränkungen zu einem erfüllteren und selbstständigeren Leben zu verhelfen.


Glückwünsche und Resumée zum Jubiläum

München, 26. April 2018

Bunte Runde gestaltet gemeinsam Freizeit
Schlaf / Caritas München

Das Alten- und Service-Zentrum Isarvorstadt (ASZ) im Glockenbachviertel steht für Offenheit, Vielfalt, Inklusion und Toleranz. Hier begegnen sich ältere Menschen aus der Nachbarschaft und darüber hinaus: auch Lesben und Schwule. „Schon, wenn man reinkommt spürt man die gute Stimmung“, eröffnete Sozialreferentin Dorothee Schiwy ihr Grußwort zum 25-jährigen Jubiläum des ASZ. Dies sei ein geeigneter Ort, wo ältere Menschen Schönes erleben könnten. Ziel sei es, Menschen in der Anonymität der Großstadt vor Vereinsamung oder gar Verwahrlosung zu bewahren. „Ich danke der Caritas für das gute Miteinander mit der Landeshauptstadt München“, so Schiwy. Das Konzept gehe dank sozialer Träger wie der Caritas und vieler Ehrenamtlicher auf. Die Stadt München finanziert 32 ASZ als freiwillige Leistung. „Damit ist sie bundesweit federführend“, lobte Caritas-Vorständin Gabriele Stark-Angermeier. Sie hatte 2005 in ihrer damaligen Funktion als Caritas-Zentrumsleiterin angeregt, das Seniorenprogramm um spezifische Angebote für Schwule und Lesben zu erweitern. Die Caritas engagiere sich für eine vielfältige und offene Gesellschaft. Dennoch sei es für einen katholischen Wohlfahrtsverband damals eine mutige Entscheidung gewesen.


Caritas informiert über Demenz

München, 16. April 2018.

Was macht ein Altenheim, ein Krankenhaus, eine Pfarrgemeinde oder eine Kommune demenzfreundlich? Welche konkreten und praktischen Hilfeleistungen brauchen Demenzkranke und ihre Angehörigen vor Ort? Die Caritas-Einrichtungen in München Perlach und Neuperlach laden von Freitag, 20. April bis zum Freitag, 4. Mai 2018, zu den achten Fachtagen Demenz ein. Alle Veranstaltungen, Vorträge und Diskussionen finden entweder im Caritas- Altenheim St. Michael, Lorenz-Hagen-Weg 10, im Caritas Alten- und Service-Zentrum (ASZ), Theodor-Heuss-Platz 5 oder im Kirchlichen Sozialzentrum, Charles-de-Gaulle-Str. 4, statt.




Zum Pressearchiv



Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen
Online-Spenden

Unterstützen Sie Menschen in Not. Spenden Sie jetzt!

Jetzt spenden!