Sozialcourage-Medienpreis 2019

Preisverleihung 2019

Alle Preisträger des Sozialcourage-Medienpreises 2019 mit dem Caritasvorstand.
Die Preisträger 2019 mit den Caritasvorständen.
Foto: Schlaf/Caritas München

Der Caritasverband München hat zum fünften Mal den „Münchner Sozialcourage-Medienpreis“ verliehen. Beim Medienempfang am 23. Mai in München wurden die Auszeichnungen von drei Vorständen des Caritasverbands, Caritasdirektor Georg Falterbaum, Gabriele Stark-Angermeier und Thomas Schwarz übergeben.

Aus den Bereichen Print, Fernsehen, Radio und Online gingen 38 Beiträge ein. Das sind die diesjährigen Gewinner:

Erster Preis und mit 2000 Euro dotiert: Über diesen Preis durften sich Lisa Altmeier, Alexandra Reinsberg, Kevin Ebert, Claudia Gerauer und Sebastian Meinberg freuen. In Ihrem Beitrag „Alltag als Pfleger: Wie ist es, in der Altenpflege zu arbeiten?“ arbeitet Reporter Sebastian Meinberg einen Tag lang im Caritas-Altenheim St. Franziskus als Pfleger mit. Hier trifft Mensch auf Mensch.


Zweiter Preis und mit 1000 Euro dotiert: Björn Stephan bekam für seine seine Reportage „Sie hatten kein Bett frei“ in der Wochenzeitung DIE ZEIT die Zweitplazierung. Die Reportage begleitet die letzten 48 Lebensstunden eines älteren Herren, der nach einem Schlaganfall stundenlang durch München gefahren wird, weil auf keiner der „Stroke Unit“-Fachkliniken ein Bett frei ist. Absoluter Lesetipp!

Dritter Preis und mit 500 Euro dotiert: Für den ARD alpha Film „Respekt: Menschen mit Behinderung – Kampf um Teilhabe und Gleichberechtigung“ wurden Ina-Maria Schaffer, Christine Walter und Gerd Niedermayer ausgezeichnet. Inklusion keine Einbahnstraße ist.


Ausschreibung

Die Preisträger des Münchner Sozialcourage-Medienpreises 2017 mit Caritasdirektor Prälat Hans Lindenberger.
Die Preisträger 2017 mit dem damaligen Caritasdirektor (ganz rechts).

Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising vergibt 2020 zumsechsten Mal den „Münchner Sozialcourage Medienpreis“. Der Preis soll dazu beitragen, Journalistinnen und Journalisten zu qualitäts- und wertorientiertem Journalismus über soziale Themen zu motivieren.

Ausgezeichnet werden Journalistinnen oder Journalisten für Beiträge aus dem Print-, Hörfunk-, Fernseh- oder Onlinebereich, die in hervorragender Weise soziales Handeln dargestellt haben oder durch die Berichterstattung auf besondere Notsituationen aufmerksam gemacht haben. Die Beiträge sollen zum Verständnis für Menschen am Rande der Gesellschaft beitragen, das soziale Verantwortungsbewusstsein stärken und den Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken.

Es gibt einen ersten Preis in Höhe von 2.000 Euro, einen zweiten Preis in Höhe von 1.000 Euro und einen dritten Preis in Höhe von 500 Euro. Die Preise werden beim Medienempfang des Caritasverbands vergeben.


Teilnahmebedingungen

► Der Beitrag ist ein journalistischer, deutschsprachiger Beitrag aus Fernsehen, Hörfunk, Printmedien oder Internet.

► Der Beitrag bezieht sich auf das soziale Leben in München und Oberbayern und wurde [Zeitraum folgt] in einem journalistischen Medium in München oder Oberbayern oder mit bundesweiter Verbreitung veröffentlicht oder ausgestrahlt.

► Die Bewerbung kann von der/dem Verfasser/in oder Autor/in selbst eingereicht werden oder von anderen Personen vorgeschlagen werden. Bei elektronischen Medien ist der Bewerbung eine CD, DVD oder Link, bei Printversionen eine Kopie des Originalabdrucks beizufügen.

► Die Bewerbung ist zu richten an
Pressestelle Diözesan-Caritasverband München und Freising
Antonie Mousavi
Hirtenstraße 4
80335 München

E-Mail: pressestelle@caritasmuenchen.de

► Einsendeschluss folgt.




Archiv

Sozialcourage-Medienpreis 2017: Preisverleihung



Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen